• HYPAAKTIV+

    HYPAAKTIV+

    Vor einigen Jahren ist das Debüt der fränkischen HC-Punk-Band HYPAAKTIV+ erschienen, das durch rustikalen Sound und klare politische Texte bestechen...
  • SICK OF SOCIETY

    SICK OF SOCIETY

    Einige Jahre ist es her, dass ich SICK OF SOCIETY das erste und bisher auch einzige mal Live gesehen und...
  • RESIST TO EXIST (2017)

    RESIST TO EXIST (2017)

    Am ersten August Wochenende ist es wieder soweit. Große Punkerhorden machen sich auf den Weg zum Resist To Exist Festival....

TURTLE RAGE – CONTRAMUTAGEN

TURTLE RAGE – CONTRAMUTAGEN
(Incredible Noise Records)

Bei den Aufnahmen waren sie wohl noch zu dritt. Mittlerweile tritt die Band aber nur noch zu zweit an. Die Minimalbesetzung bietet Schlagzeug, Gitarre und Gesang. Für das was TURTLE RAGE machen aber auch total ausreichend.

Auf dieser EP werden sage und schreibe 10 Songs herunter gebolzt, wobei alle Songs unter einer Minute bleiben. Fastcore nennen die Berliner das was sie da machen und das trifft es auch ziemlich gut auf den Punkt. Mit Hochgeschwindigkeit und mit schepperndem Sound prügelt man sich durch die Werke. Mal mit kreischendem, mal mit grölend-rauem Gesang werden die Texte über das Älter werden vorgetragen. Ja dieses hintergründige Motiv zieht sich durch fast alle Songs und passt in der Art, wie sie geschrieben sind auch gut zu dem wilden, ungeschliffenen Sound, der etwas an 80er Jahre-Bands wie die frühen CRYPTIC SLAUGHTER oder D.R.I. erinnert.

Kurze, knackige Hardcore-Scheibe, die ziemlich gut rein knallt. Durch die Kürze auch nie langweiliges, sondern doch ansprechendes Gebolze, das auch mit dem nötigen Augenzwinkern versehen ist. Die EP kommt übrigens in schönem, grünem Vinyl. Für Freunde der Hochgeschwindigkeits-Musik eine klare Kaufempfehlung. Mirko

www.facebook.com/turtleragefc

PLANET WATSON – FOURSOME

PLANET WATSON – FOURSOME
(Eigenproduktion)

Um die Wartezeit auf das nächste Album zu verkürzen, hauen PLANET WATSON hier eine EP raus, die genau da anknüpft, wo man mit dem letzten Album aufgehört hat. 4 Tracks, keiner über 2 Minuten, dafür aber mit Vollgas.

Wie gewohnt gibt es hier schnellen, eingängigen Melodic-HC-Punk auf die Ohren, bei dem – so ist man‘s von PLANET WATSON gewohnt – auch wieder ein paar Gastsänger mit am Start sind. Zumindest vermute ich dass, denn das Gekreische von Sänger Hesse ist hier so gut wie nicht zu Hören. Das Cover gibt dahingehend aber leider keine Auskunft. Die vier Songs gefallen mir wieder um einiges besser als das letzte Album, das aber auch keineswegs schlecht war. Aber hier komprimiert man vier klasse Songs, die keinerlei Anlass zur Kritik bieten. Das treibende Schlagzeug bolzt die Songs regelrecht ins Ohr. Dazu eingängige Riffs und ein harmonischer, abwechslungsreicher Gesang, der auch einige Chöre bereit hält. Dabei ist das Tempo konstant hoch, interessant gestaltet durch einige wohl platzierte Breaks, die aber keineswegs die wilde Fahrt bremsen.

Nach knapp sieben Minuten ist dann aber schon Schluss, so dass ich geneigt bin, mehrmals erneut die Starttaste zu drücken. Deshalb freue ich mich auch wirklich auf das nächste Album, denn das was auf dieser EP abgefeuert wird ist schon ziemlich geil! Mirko

www.facebook.com/watsonplanet

NOTBREMSE – ZIRKUS LEBEN

NOTBREMSE – ZIRKUS LEBEN
(Eigenproduktion)

Bereits seit über 20 Jahren existiert die Band, besser gesagt das Duo zweier Zwillingsbrüder. Besonders viele Aufnahmen sind in der langen Zeit nicht entstanden, hat man sich zwischendurch doch immer wieder anderen Projekten gewidmet. Nun erscheint also diese EP, die mit zwei Bonussongs aufgepeppt wurde.

Lediglich mit Schlagzeug und Gitarre bewaffnet präsentieren die Brüder dann auch eingängige Punkrock-Songs mit leicht metallischem Einschlag. Recht gut in Eigenregie aufgenommen, merkt man, dass die beiden nicht erst seit gestern Musik machen. So sind die Songs auch relativ abwechslungsreich was den Stil betrifft. Das relativ softe „Das Meer ruft“ ist mir dann aber doch etwas zu träge. Mit dem über 5 minutenlangen Stück „Wind“, zeigen die beiden aber, dass sie es besser können, wenn Emotionales geht. Die ersten beiden Songs sind solide Punkrockstücke und mit „Renn“ finden auch Hardore-Elemente Platz. Als Bonus gibt es daher auch das HC-Expensionpack, das in einer separaten Session aufgenommen wurde. Hier schaltet man in Punkto Härte und Tempo einen Gang hoch, was mir sehr zuträglich ist.

Schnörkellose Punkrockscheibe mit abwechslungsreichen Beiträgen, wobei mir die härteren Stücke ein bisschen besser rein laufen. Aber auch der Rest kann sich durchaus hören lassen. Daher kann ich hier auch eine Empfehlung aussprechen. Gute Scheibe. Mirko

www.notbremse-band.de

TERRORGRUPPE – MELODIEN FÜR MILLIARDEN

TERRORGRUPPE – MELODIEN FÜR MILLIARDEN
(Twisted Chords)

Als die, für viele nicht immer leicht erträgliche, kommerzielle Fun-Punk-Welle Anfang der Neunziger gebrochen war, machte eine Band aus Berlin namens TERRORGRUPPE auf sich aufmerksam. Auch Fun-Punk, aber nicht so typisch, wie die bis dato bekannten Genrevertreter, sondern immer wieder scharf politisch gewürzt. Und später dann auch mit kommerziellem Erfolg, woran die Split mit DIE ÄRZTE sicherlich auch nicht ganz unschuldig ist.

Wie auch immer. Das Ding hier ist die zweite Langspielplatte, kam erstmals 1996 auf den Markt und wurde jetzt tatsächlich zum ersten Mal überhaupt auf Vinyl nachgepresst. Songs wie „Opa“, „Der Rhein ist tot“ oder „Wochenendticket“ kennt jede Punkette und jeder Punker, weil die TERRORGRUPPE mit ihrer provokanten Art und ihren eingänglichen Melodien einfach häufig den Nerv der rebellischen Jugend traf. Und ihre Refrains waren meistens darauf ausgerichtet, sie schnell mitsingen zu können. Das Gesamtpaket passte also – vor allem in die damalige Zeit.

Ich muss zugeben, dass ich die TERRORGRUPPE immer nur so halb lustig fand, somit unterm Strich auch immer nur so halb gut. Manche Songs sind Klassiker, keine Frage. Andere hingegen fand ich einfach albern. So ist das auch bei „Melodien für Milliarden“. Auf der einen Seite ganz geil, auf der anderen eher so na ja. Aber Fans und Sammler wird die Veröffentlichung auf Vinyl auf alle Fälle freuen, zumal das Ding auch noch mal nachgemastert und das Artwork restauriert wurde. Gönnt euch! Spike

www.terrorgruppe.com

ICHSUCHT – …VON ABGRÜNDEN UND GESTALTEN

ICHSUCHT – …VON ABGRÜNDEN UND GESTALTEN
(Riot Bike Records)

Vor (und auch nach) dem ein oder anderen Besetzungswechsel gibt’s eine neue Platte von ICHSUCHT aus Hamburg. 5 neue Songs auf einer 7Inch, deren Aufmachung sich im Vergleich mit den Vorgängern schon mal treu bleibt. Wie immer schwarz/weiß, wie immer düster.

Auch inhaltlich gehen ICHSUCHT weiter unbeirrt ihren Weg und schreien, singen und kreischen heraus, was sie scheiße finden und was hier schief läuft. Unterstützt von kräftigen, entschlossen klingenden Chören, hart und zügig und dennoch mit dieser Eingängigkeit, die sie schon bei vorherigen Liedern unter Beweis gestellt haben. Hohle, schon zig Mal gehörte Phrasen Fehlanzeige, Inhalte dafür reichlich vorhanden.

Ich hab bis jetzt jede ICHSUCHT Platte abgefeiert und das ändert sich auch mit dieser nicht. Keine Ausfälle, aber mit “Parole: Scheisse“ und “Am nächsten Tag“ zwei Songs, die sich für mich von den anderen, ohnehin schon guten Stücken, als Favoriten der Platte hervorheben. Die Band weiß einfach wie man gute Songs schreibt und liefert ab. Steff

www.facebook.com/IchSuchtHamburg

AKUSTIK ROYAL – WAS PUNK IST BESTIMMEN WIR

AKUSTIK ROYAL – WAS PUNK IST BESTIMMEN WIR
(D.I.Why Records / Katakomben Rekordz)

„Akustik-Sampler-mit-guten-Freunden-und-alten-Weggefährten“ oder „Riesen-Akustik-Band-Projekt“ – nenn dat wie de willst. Fakt ist wohl erstmal, in dem Ding steckt ne´ Menge Arbeit, Zeit und Bock für die Sache drin und die Böcke hatten nicht nur die Macher, sondern alle Protagonisten dieser 23 Songs umfassenden Akustik-CD.

Hier wurden mal fix die ganzen alten Assi-Pöbel-Oi-Punks aus´m Pott (und paar umliegenden Städten) angequatscht und überzeugt und danach alte Hits durch den Akustikwolf gedreht und auf neu getrimmt oder gleich mal etwas neuere, der Hörerschaft noch nicht aus der Vergangenheit bekannte, Stücke präsentiert. Die illustere Gästeliste besteht u.a. RÜPELS ROYAL, ATOMSPIONE, STEFFI BELLA, ANDRE SINNER, INCOMING LEERGUT oder auch Frank Franksen (bekannt von SUPERNICHTS und DETLEF), Franki Panki (bekannt von NONSTOP STEREO und BASH!) und Tassi Taktlos (bekannt von OPERATION SEMTEX).

Die meisten Songs werden mit rauer Stimme gegrölt, aber stets mit sauberen Gitarrenklängen und defensivem Schlagwerkzeug begleitet. Bei 23 verschiedenen Songs von um die 15 verschiedenen Künstler (ich hab jetzt nicht genau gezählt) isses natürlich klar, dass nicht alles meinen Nerv trifft. Gibt also auch paar Songs oder Sänger auf der Platte, die ich blöde finde, aber das meiste finde ich wirklich gekonnt umgesetzt. Gute, aber vor allem unterhaltsame Idee. Spike

www.facebook.com/pg/AkustikRoyal