HARRY GUMP – VON MAUERN, TÜRMEN, BRÜCKEN UND WEGEN

HARRY GUMP – VON MAUERN, TÜRMEN, BRÜCKEN UND WEGEN
(True Trash Records, 30 Kilo Fieber Records, Never Grow Up)

War die letzte Veröffentlichung des sympathischen Liedermachers noch eine Compilation aus diversen EPs, gibt es knapp ein Jahr später neues Material in Form von 12 Stücken, die auf diese CD gepresst wurden.

Bewaffnet mit einer Akustik-Gitarre und der Unterstützung von diversen Gastsänger*innen schrubbt sich HARRY GUMP durch die simpel gestrickten 4-Akkord-Songs, die durchweg gut ins Ohr gehen. Dabei geht er durchaus mit Leidenschaft zu Werke. Gut, die Melodien und Akkordfolgen sind wahrlich nichts Neues, sondern eher wohlvertraut, laden aber dennoch zum Mitschunkeln ein. So simpel wie die Musik gestaltet sich die Aufmachung der CD. Im Gegensatz zu seiner Compilation, die zusammen mit einem fetten Buch erschien, wirkt das schon ein bisschen lieblos. Dadurch stehen aber die Songs im Vordergrund. Textlich gesehen ist der Anspruch ein wenig höher gelegt. Persönliches, kritisches und politisches gehen Hand in Hand. Auf Parolen wird verzichtet, aber auch nichts verkompliziert, sondern klar und unmissverständlich ausformuliert, ohne allzu radikale Positionen zu vertreten.

Angenehmes Liedermaching aus München, das man sich zwischendurch schon mal geben kann. Auch wenn die Musik und die Melodien recht gewöhnlich sind, geht mir hier kein Lied auf die Eier. Mit 35 Minuten Spielzeit auch von der Länge her genau richtig, bevor es eventuell langweilig werden könnte. Mirko

https://linktr.ee/harrygump