PFF-ZINE #4

PFF-ZINE #4

Vier Jahre nach der Ausgabe Nummer drei, erscheint nun die vierte Ausgabe des PFF-Zines, die sogar die letzte sein könnte. Im Vergleich zu den mehr als zehn Jahren, die zwischen den Nummern 2 und 3 lagen, ist das allerdings eine schon recht kurze Wartezeit. 82 Seiten im handlichen und praktischen Postkartenformat hat Markus Magenbitter mit seinem Gast-Zeichner gefüllt, die ein abwechslungsreiches Themenspektrum umfassen.

Kernstück sind natürlich die Comics, die mal mehr, mal weniger lustig, aber immer sympathisch und anarchisch sind. Auch schreckt Herr Magenbitter nicht davor zurück, mal provokante Themen wie Migration oder Sexualität zu thematisieren, was ihm auch schon einige Zensurprobleme bei Ausstellungen in linken Szeneläden eingebracht hat. Auch darüber berichtet Markus und stellt beispielhaft einige dieser Comics inklusive zugehöriger Erklärung vor, da ihm dies in verschiedenen Plenen wohl nicht möglich war. Das Thema PC wird aber auch auf weitere Zeichner und Punkbands ausgeweitet, so dass das Thema viel Raum einnimmt. Darüber hinaus gibt es auch Einblicke in das Leben mit der relativ seltenen und kaum erforschten Krankheit ME/CFS. Markus leidet selbst an dieser Krankheit und das ist auch der traurige Grund dafür, warum dies die letzte Ausgabe des Magazins sein könnte. Drum herum gibt es ein paar Koch-Tipps, einen Konzertbericht, Zeitungsartikel absurder Vorfälle, und ein paar Buch-Tipps.

Alles in allem ein interessantes Heftchen mit viel Inhalt, persönlichen Statements und natürlich einer Menge Comics. Für die Bahnfahrt also der ideale Begleiter. Nicht zuletzt des praktischen Formats wegen. Würde mich jedenfalls freuen, wenn doch irgendwann nochmal eine Nummer erscheint. Mirko

www.magenbitter.net