THE TOTEN CRACKHUREN IM KOFFERRAUM – GEFÜHLE

THE TOTEN CRACKHUREN IM KOFFERRAUM – GEFÜHLE
(Bakraufartifa Records)

Neues Material von Lulu, Doreen, Kristin und Ilay, lang THE TOTEN CRACKHUREN IM KOFFERRAUM, kurz THE TCHIK genannt. “Gefühle“ lautet der Titel ihres neuesten Werkes, welches den Warnhinweis enthält, dass es Spuren von Emotionen erhalten kann. “Kann“ ist allerdings maßlos untertrieben und entspricht auch absolut nicht der Wahrheit, da es hier Emotionen am Fließband hagelt, welche (frei interpretiert) von “Nimm mich jetzt einfach mal in den Arm und drück mich ganz dolle“ bis “Verpiss dich oder ich klatsch dich weg“ reichen.

Ja, dass Quartett um Lulu sucht auf der einen Seite einfach nur nach Liebe, ist auf der anderen Seite aber auch extrem angriffslustig, zweideutig und provokant. Eine Provokation, die für Neuhörer*innen vielleicht eine Herausforderung darstellen könnte, die dann aber doch schnell einzuordnen sein sollte. Hoffe ich zumindest, den THE TCHIK machen am meisten Spaß, wenn sie und ihre ganzen Kraftausdrücke richtig verstanden werden.

“Alles verkacken“, “Zurück in der Gosse“ sein und dennoch, oder genauso deshalb, den Traum in Ost-Berlin leben und trotz des durch Punkrock gebrochenen Herzens (aua aua aua, das tat weh), dieser männerdominierten Macho-Macker-Welt mit “Bewerte mich“ oder “Ich bin eine Schlampe“ auf TCHIK-Art zeigen, wer hier die dicksten Eier hat. Dieses Album ist auf so vielen Ebenen ein Spiegel, der mit den Texten einfach mal umgedreht wird. Gut so! Steff

www.facebook.com/thetchi k