TALCOMANIA – DER GERUCH DER TOTEN

TALCOMANIA – DER GERUCH DER TOTEN
(Wie Waldi Tonträger)

Das ich das letzte Mal TALCO gehört habe, ist schon gefühlte Ewigkeiten her. Meistens gebe ich Ska-Bands auch gerne wem anders zum Besprechen, aber ich glaub vor Jahren hab´ ich mich selbst mal einem TALCO Album gewidmet, an das ich mich aber nicht mehr wirklich erinnern kann. Somit sind mir die Songs nicht wirklich bekannt, aber da ich gerade nochmal etwas Nachhilfe bei YouTube genommen habe, kann ich die musikalische Umsetzung schon mal als gelungen einordnen. Als Zuhörer*in kann auch recht schnell vernommen werden, dass TALCOMANIA nicht die erste Band der hier Musizierenden ist.

Um zwischendurch kurz aufzuklären sei erwähnt, dass TALCOMANIA eine TALCO-Tribut Band ist, die die italienischen TALCO-Lyrics dicht am Original ins Deutsche übersetzt hat auf diesem Wege dieser Band Tribut zollt. Anfangs und zur Lockdown-Überbrückung nur als spaßiges Solo-Projekt gedacht, ist mittlerweile eine Band daraus gewachsen, die hier mit großer Leidenschaft zu Werke geht.

Tatsächlich waren selbst TALCO von den Songs ziemlich angetan und ich denke, hierzulande wird es TALCO- und generell Ska-Liebhaber*innen nicht anders gehen. Zu mir mag der Funke nicht wirklich überspringen, aber das liegt weniger am handwerklichen Können der wirklich guten Musikannten, sondern vielmehr daran, dass es nur wenige Ska-Bands gibt, denen ich was abgewinnen kann. Es ist einfach ein Genre, zu dem ich schwerer Zugang finde als andere. Vielleicht auch, weil ich ein schlechter Tänzer bin. Steff

www.talcomania.de