THEY PROMISED ME PONIES – TALES FROM THE PAST

THEY PROMISED ME PONIES – TALES FROM THE PAST
(Horror Business Records)

Eigentlich denkt man bei dem Bandnamen ja nichts Böses. Vielleicht eher an was Düsteres oder gar Depressives. Aber nein, hier gibt’s ein richtig hartes Brett vor den Latz geknallt.

Auf ihrem Debüt hauen die fünf Westfalen der geneigten Hörerschaft 14 Mal gepflegten Hardcore um die Ohren, eingebettet in ein seichtes In- und Outro. Dabei bedient man sich erfreulicher Weise ausreichend stilistischer Vielfalt. Es wird also nicht nur durchgebolzt und gegrawlt, sondern gerne auch mal mit schleppenden und stampfenden Rhythmen oder auch fast schon melodischen Parts gespielt. Natürlich auch hier nichts, was man nicht schon Mal gehört hätte, aber gerade die recht unterschiedlichen Songstrukturen lassen keine Langeweile aufkommen. Inhaltlich meist kritisch, jedoch nicht unbedingt kämpferisch oder destruktiv, sondern analytisch und mit Leidenschaft.

Der Beipackzettel bringt es mit dem Satz auf den Punk: „…hart und dreckig, aber mit Herz“ steht da. Und das kann ich auch absolut bestätigen. Zudem merkt man, dass die fünf Herren nicht erst seit gestern im musikalisch eher deftigen Bereich unterwegs sind. Eine Scheibe, die allen Hardcore-Liebhabern also guten Gewissens ans Herz gelegt werden kann. Mirko

https://theypromisedmeponies.jimdofree.com/