DEAD VENUS – BIRD OF PARADISE

DEAD VENUS – BIRD OF PARADISE
(Non Stop Music / Rockstar Publishing)

Vier Jahre nach Gründung erscheint mit vorliegendem Album das Debüt des Prog-Rock-Trios. Zunächst nur in ihrer Heimat – der Schweiz – erschienen, jetzt nun auch mit weltweitem Release, weshalb auch ich in den Genuss dieses Werkes komme.

Als Mastermind fungiert Sängerin und Keyboarderin Seraina Tellis, die auch die Akustikgitarre bedient, sämtliche Lieder getextet und komponiert hat und deren Konterfei auch das Cover ziert. Die beiden Begleitmusiker an Bass und Schlagzeug wurden folglich auch eigens für die Band rekrutiert. Auch wenn man es nicht vermuten mag, so werden hier keine E-Gitarren verwendet, obwohl deutlich ein verzerrter Rocksound mit vollem Klangvolumen zu vernehmen ist. Diese steuern sowohl der druckvolle Bass, als auch die zusätzlich verwendeten Synthesizerklänge bei. So entsteht ein teils lautstarker, hymnischer, teils ein ruhiger, gefühlvoller Sound. Und auch wenn das nicht alles immer ganz meinen musikalischen Geschmack trifft, ist doch stets die Hingabe zu spüren, mit dem die Komponistin hier zu Werke geht.

Interessante Scheibe, die umfangreiche musikalische Ideen umsetzt. Sicher kein banales und nicht immer einfaches Stück Musik, das sowohl zarte als auch kraftvolle Seiten, aber auch Ecken und Kanten besitzt. Wer mal wieder über den Tellerrand schauen will, kann das hier sicherlich tun. Mirko

https://deadvenus.com