BAZOOKA ZIRKUS – ACH, DAS KÖNNTE SCHÖN SEIN

BAZOOKA ZIRKUS – ACH, DAS KÖNNTE SCHÖN SEIN
(Kidnap Music)

Am 11. September erscheint das neue Album von BAZOOKA ZIRKUS aus Koblenz, sieben Jahre nach dem 2013er Album ”Der Gang vor die Hunde”.  Das Promo hab ich schon ein paar Wochen, da das Release aber noch bevorsteht, bin ich ja gut in der Zeit für meine Verhältnisse, hüstel.

Hier ein paar Referenzdaten in Sachen Produktion: Die Drums wurden an einem Tag im Gernhart Studio, Troisdorf aufgenommen, um den Leadgesang hat sich Kurt Ebelhäuser im Tonstudio45 gekümmert. Gitarre, Bass & Backing Vocals wurden im Henschoranch Tonstudio aufgenommen. Gemixt wurde Anfang 2020 von Robert im Whitewood Tonstudio, Liverpool. Gemastert wurde von Michael Schwaabe bei Monoposto, Düsseldorf. So hört sich das Ganze auch an. Megefett, sauber, druckvoll, aber nicht unbedingt glattpoliert. Man merkt, dass hier erfahrene Musiker am Werk sind, die ihr Handwerk verstehen und es technisch doch nicht übertreiben. Hier gibt’s aussagekräftigen Punk/HC, eine Mischung aus schnellen, zackigen, hardcoreriffigen Ballerpassagen und melodischen Zwischenparts im Midtempobereich. So wie man es vom Label Kidnap gewohnt ist, erste Sahne.

Die Platte kommt in schwarzem 180 Gramm Vinyl und bedruckten Innenhüllen. Das Cover kommt auf schwerem Karton und mit einer partiellen Heißfolienprägung in Gold. Außerdem gibt es mit Panzerschokolade und einen exklusiven Bonustrack, welchen es nur auf Vinyl und nicht digital geben wird. Ein Download Code liegt auch jeder Platte bei. Eigentlich wie jede Platte aus dem Hause Kidnap ein Pflichtkauf. Chris de Barg

http://www.bazookazirkus.de/