BROT #5

BROT #5

Mit den angepeilten 6 Monaten bis zur nächsten Ausgabe hat‘s wohl nicht ganz so geklappt. Über ein Jahr ist es her, dass die letzte Nummer erschienen ist. Aber das Warten hat sich gelohnt, denn Yannig und Thommy hauen leichtfüssig eine abwechslungsreiche und unterhaltsame Ausgabe raus.

Die Themen sind vielfältig, launisch, flüssig und ironisch geschrieben und verzetteln sich nicht in gezwungenem Humor. Auch wenn dem Humor in der vorangegangenen Ausgabe mehr Platz eingeräumt wurde, wird man bestens unterhalten. Bandinterviews wechseln sich ab mit kleinen Kolumnen, Berichten, Comicstrips und Meinungsausbrüchen. Dazu noch ein paar Reviews und ein Konzertbericht und fertig ist das schmucke Allerlei. Zu Wort kommen unter anderem FONTANELLE und ALTER EGON, das Dreißigjährige der Roten Flora wird zelebriert, dazu ein Porträt der Zwiebel, dem Lieblingsobst der Deutschen. Ein paar Schmähungen dürfen auch nicht fehlen (Bad Religions Weihnachtslieder) und, nach Ansicht der Autoren, mittelmäßige Bands mit kurzen Kommentaren bedacht. Aufgefrischt mit mal mehr, mal weniger sinnigen Kolumnen und Tipps zur Freizeitgestaltung.

Alles in allem ein feines Heftchen, das gut unterhält, sich selbst nicht allzu ernst nimmt, aber auch die politische Haltung deutlich zum Ausdruck bringt. Gefällt mir wieder sehr gut und wir warten mal ab, wann die nächste Ausgabe kommt. Ich freu mich jedenfalls schon. Mirko

brotfanzine@gmx.de