STUMFOL – LONG SHORT STORY

STUMFOL – LONG SHORT STORY
(Homebound Records)

Der Songwriter aus dem Süden der Republik ist wieder mit einer neuen Platte am Start. Die letzte Scheibe ist an mir zwar vorüber gegangen, macht aber auch nichts. Neun neue Lieder hat der Barde am Start und bewegt sich mit diesen in seichteren Gefilden, als ich es bisher von ihm kannte.

Nach einem etwas lahmen Intro wartet CHRISTIAN STUMFOL mit einem poppigen Kneipensong mit leichten Country-Einschlag auf. Im Anschluss wird es dann immer softer und balladesker. Im Vordergrund steht in der Folge der Gesang und die Akustikgitarre. Die Band, von der STUMFOL seine Songs begleiten lässt, hält sich des Öfteren stark zurück. Die Songs sind auch recht persönlich und sentimental ausgefallen, was zwar zur zurückhaltenden und gemächlichen Instrumentalisierung passt, dafür bei mir aber auch des Öfteren den Schlaftrieb weckt. Und das obwohl die Songs harmonisch und auch eingängig sind. Es fehlt einfach der gewisse Pep dahinter. Das meiste ist halt doch recht schmusig und man vermisst die rockigen Elemente früherer Songs doch schmerzlich.

Für einen Absacker in einer schummerigen Kneipe der Verlorenen und Vergessenen ist diese Musik sicherlich gut aufgehoben. Mich reißt das alles aber nicht wirklich vom Hocker. Mirko

www.facebook.com/stumfolstumfol