MOTÖRSCHÄDEN – MOTORHEADACHE

MOTÖRSCHÄDEN – MOTORHEADACHE
(Eigenproduktion)

Wer denkt bei solch einem Band nicht gleich an Lemmy & Co.? Bis auf den Faktor „Rock“ hat das vom Quartett zum Trio geschrumpfte Ensemble aus der bajuvarischen Provinz aber recht wenig mit den, ich wage es mal so zu behaupten, Vorbildern zu tun. Zumindest nicht musikalisch. Nach sechs Jahren der Existenz wurde im letzten Jahr die erste EP aufgenommen und als Eigenproduktion veröffentlicht.

Gespielt wird simpler Punk‘n‘Roll, der bewusst minimalistisch gehalten wird. Eine klare Affinität sowohl zum fröhlichen Punk als auch zum gradlinigen Rock wird dabei schnell klar. Locker und frisch und unverkrampft laufen die acht Songs dann auch durch. Auf eine fette Produktion wird zugunsten eines authentischen Sounds verzichtet, wobei der etwas nuschelige Gesang vielleicht doch ein wenig mehr Druck vertragen hätte. So wirkt dieser an manchen Stellen doch ein wenig schwachbrüstig. Hätte dem Gesamtsound sicher gut getan und die Songs roher erscheinen lassen. Denn dafür sind sie eigentlich prädestiniert. Den Spaß an der Sache merkt man der Band dennoch an.

Schnörkellose Rock-Mucke, die, wenn man mit ein paar Abstrichen klar kommt, gut reinläuft. Zwar nichts weltbewegendes, aber zwanzig Minuten gut nach vorne abgehender Sound mit sympathischer Dorf-Punk-Attitüde und dem dazugehörenden Enthusiasmus. Mirko

www.facebook.com/motoerschaeden