HERRENGEDECK ROYAL – DELIR

HERRENGEDECK ROYAL – DELIR
(SN-Rex.)

Nachdem ihre ersten beiden Alben, wenn ich richtig informiert bin, noch ohne Label und in Eigenregie erschienen, sind HERRENGEDECK ROYAL jetzt mit ihrem dritten Werk bei SN-Rex. gelandet. Vergleiche zu den Vorgängerwerken habe ich nicht, aber das Anschreiben hält fest: „Leider können wir uns nach 10 Jahren Bandgeschichte immer noch nicht festlegen, in welche Sockenschublade des Punkrocks das nun einzuordnen ist.“ Aha, hören wir doch mal rein.

Einfach nur Deutschpunk ist es nicht, dass wäre zu einfach. Diesen beherrschen HERRENGEDECK ROYAL zwar ganz gut, aber wagen permanente Ausflüge ins Rock´n´Roll-, Fun-Punk- oder auch Oi!Punk-Land. Meistens mit Melodien versehen und fernab von klassischem Gerumpel. Wenn´s mal schief wird, dann höchstens beim Gesang, aber da kommt es mir so vor, als wäre leichtes Geleier oder Gekrächze gewollt. Textlich beweist man durchaus Witz und driftet nur selten in Peinlichkeiten (Sexy Phantasie) ab. Alles unzensiert vorgetragen und wie ihnen der Schnabel gewachsen ist.

„Pissen bei Karstadt“, „Wolfgang“, „Alles Lüge“ – das sind alles so Songs, die sich im Plattenregal perfekt neben diesem Assi-Spaß-und-trotzdem-irgendwie-Niveau-und-wat-im-Kopp-Punk machen, wie ihn beispielsweise SUPERNICHTS oder CHEFDENKER produzieren. Zwar nicht ganz auf Augenhöhe und auch nicht 1:1 vergleichbar, aber die Richtung stimmt schon mal. Klingt jedenfalls fröhlich, unverbraucht und unverkrampft – auch ohne genaue Schubladenzugehörigkeit. Spike

www.facebook.com/herrengedeckroyal