COLUMBUS WAS WRONG – NICHT OHIO

COLUMBUS WAS WRONG – NICHT OHIO
(Keine Drogen in Graceland Records)

Aus dem Umfeld der Trierer Punkszene stammen COLUMBUS WAS WRONG, die hier, nach zwei EPs, ihr erstes Album herausbringen. Allerdings ist dieses nur gut 20 Minuten lang. Und deftigen Punkrock sollte man auch nicht erwarten, denn das Quartett lässt es doch eher ruhig angehen.

Acht harmonische Indie-Rock-Lieder beheimatet die Scheibe, die in recht schlichter Aufmachung daherkommt. Gefühlvolle Rockmusik, die man so oder so ähnlich schon recht oft gehört hat. Auch wenn das daher alles nicht wirklich neu ist, gehen die Lieder doch wohltuend ins Ohr. Dazu gibt es mit einer gewissen Emotionalität aufgepeppte Alltagsgeschichten. Vielmehr gibt es eigentlich gar nicht zu sagen über diese Scheibe, und bevor ich mir irgendwelche Phrasen aus den Rippen leiere, will ich mit einem kurzen Fazit schließen.

Authetischer Indie-Rock mit schönen Melodien, der auch mal ein wenig in Pop-Punk-Gefilden umherstreift. Schöne Musik, die keinem weh tut, aber ins Ohr geht, wo sie aber auch nicht besonders lange zu hängen verbleiben mag. Soll heißen: Angenehmer Sound für zwischendurch. Mirko

www.facebook.com/columbuswaswrong