ANDRE SINNER – … UNTER DEM EINFLUSS VON

ANDRE SINNER –  … UNTER DEM EINFLUSS VON
(Weird Sounds)

Liedermacher ANDRE SINNER hat eine neue EP am Start, auf der er zwar mit Band spielt, aber dennoch akustisch. Dabei hat er sich hier Coverversionen von vier Deutschpunk-Songs vorgenommen und neu interpretiert.

So swingt sich der Musikus auch mit Gastmusikern an Instrumenten, wie der Mandoline oder der Geige, durch die vier offiziellen Songs. Da wären: „Tote Fische“ von HASS, welches auf ihrem eher schwachen Album „Kaktus“ erschienen ist. SINNER holt das Beste aus dem Song heraus und so gefällt  mir diese Version sogar besser als das Original. Es folgt „Schneckenalarm“ der LOKALMATADORE, bei dem es sich EL FISH nicht nehmen lässt, höchstpersönlich zum Kazoo zu greifen. Danach „Dein wahres ich“ von NONSTOP STEREO. Zu guter Letzt erfährt das leicht angestaubte „Zu kalt“ von SLIME eine Neuauflage. Auch die restlichen drei Lieder sind, wie ich finde, gut umgesetzt. Locker flockig von der Hand und mit gelungener Instrumentenauswahl, macht es wirklich Spaß, diese Versionen zu hören. Lediglich bei „Zu kalt“ finden sich ein paar Unsicherheiten in der Melodiefindung.  Als Bonus gibt‘s noch ein leicht sentimentales, eingedeutschtes Trinklied, dass im Original von einem gewissen GAZ BROOKFIELD stammt und einen angenehmen Abschluss darstellt.

Manch einer ist ja skeptisch bei Cover-Song-Platten, aber diese hier lohnt sich. ANDRE SINNER versucht seinen eigenen, smoothen Einfluss mit einzubringen, und das klappt auch ziemlich gut. Somit auch wirklich hörenswerte, harmonische Neuinterpretationen. Mirko

www.facebook.com/AndreSinnerMusic