POPPERKLOPPER – ALLES WIRD WUT

POPPERKLOPPER – ALLES WIRD WUT
(Aggressive Punk Produktionen)

Vor gut 2 Monaten hatte ich erst die „Wir sind mehr EP“ auf dem Tisch und jetzt kommt die große Scheibe, die mit POPPERKLOPPER´s 30jährigem Bandbestehen einher geht. Die Titel setzt sich übrigens aus zwei ihrer vorherigen Jubiläumsalben zusammen. Aus „Alles wird gut“ (10 Jahre Popperklopper) und „Was lange gärt, wird endlich Wut!“ (20 Jahre Popperklopper), wird mit 3 Jahrzehnten auf dem Bandbuckel „Alles wird Wut“ – auch passend zur aktuellen gesellschaftlichen Stimmung, wie die Band ergänzt.

Nun dürfte es ja in all den Bandjahren an niemandem vorbei gegangen sein, dass die Band sich kontinuierlich weiterentwickelt hat. Der raue und simple Deutschpunk früherer Jahre, erweiterte durch immer mehr Rock´n´Roll und 77´er Punk-Einflüsse das musikalische Spielfeld des Trios aus der Südeifel. POPPERKLOPPER klingen natürlich allein durch Carstens Stimme immer noch nach POPPERKLOPPER, aber sie sind musikalisch so schön gereift und textlich Auge in Auge mit den herrschenden Zuständen. Die Hymne „Wir sind mehr“ ist ja bekannt, aber das Album hält noch mehr Hymnen und Hits bereit. Die Themen reichen von Krieg über Naturschutzignoranten bis hin zu G20, aber auch die jüngere Generation bekommt mit „Generation APP“ (der Titel spricht für sich) den Spiegel vorgehalten, den POPPERKLOPPER auch mit dem verdrogten „Auf ins Wunderland“ sowie dem genialen „666“ oben halten, welches dem 666-Kindergarten und denjenigen, die sich angesprochen fühlen und zwischen den Zeilen lesen können, nicht bekommen wird.

Machen wir uns nichts vor, dieses Album ist ausgereift, ehrlich, kritisch und geht so dermaßen ins Ohr, dass es schon seit Tagen in Dauerschleife läuft – und das ohne langweilig zu werden. Vielleicht das beste deutschsprachige Punk-Album (mit Ausnahme von 3 englischsprachigen Songs) in 2019. Spike

www.facebook.com/popperklopperpunk