MALATESTA – TAPE

MALATESTA – TAPE
(Eigenproduktion)

Nach sieben Jahren haben die Münchner, die mir leider bisher nicht bekannt waren, endlich neue Songs aufgenommen. Und zwar ganze drei Stück. Gut, man war in letzter Zeit wohl nicht ganz so aktiv und hat sich einen neuen Sänger angelacht, aber trotzdem ist das jetzt kein riesen Output. Die Songs kommen als Musikkassette daher, also schon Oldschool.

Gespielt wird HC-Punk, der mal schneller, mal langsamer vorgetragen wird. Angereichert mit einem inbrünstigen Schreigesang, der manchmal ein bisschen zu sehr im Hintergrund bleibt. Bisschen mehr Druck hätte mir da besser gefallen. Gut auch, dass die Texte abgedruckt sind. Schade jedoch, dass ich bis auf den zweiten Song „Leerlauf“, diese aber auch inhaltlich nicht ganz verstehe. Macht aber nix. Die Mucke ist meist flott und mit einem klitzekleinen bisschen Melodie versehen, kann aber auch ziemlich schleppend werden. Ansonsten ist die Aufnahme – im positiven Sinne – aber auch schön krachig und roh. Und wenn ich zu Beginn etwas gemeckert habe, so gefallen mir die drei Lieder doch recht gut, denn das alles sind ja nur Kleinigkeiten. Und manch Makel macht ein Produkt schließlich auch interessant.

Leider etwas kurz geratenes Tape, dass dafür drei nicht immer konventionelle und auch mal emotionale HC-Songs enthält. Immerhin kommt man dann doch auf fast 10 Minuten, die auch Lust auf mehr machen. Mirko

www.facebook.com/Malatestapunx