PIPES AND PINTS – THE SECOND CHAPTER

PIPES AND PINTS – THE SECOND CHAPTER
(Fly High Booking)

Sieben Jahre nach ihrem letzten Album erscheint nun ein neues Werk mit leicht veränderter Besetzung. Geblieben ist der keltische Dudelsack-Rock, den die Band aus Prag fabriziert. 10 neue Songs haben auf der Scheibe Platz gefunden, die ich hier jetzt kurz bewerten soll.

Auch wenn der Stil weiterhin derselbe ist, hat sich doch auch einiges geändert. Die Songs sind allesamt etwas ruhiger geworden und auch poppiger. Man hat sich offensichtlich, auch des großen Erfolges wegen, ein wenig der Massenkompatibilität angepasst. So finden sich neben flotteren auch balladeske Songs im Repertoir wieder. Alles sehr eingängig mit vielen Mitsing-Offerten, aber auch ein bisschen glatt und brav abgemischt. Der Sound ist dabei keinesfalls schlecht, die Mucke verliert aber viel Druck und Direktheit. Ganz zu schweigen vom rauen, schäbigen Unterton, der hier völlig abhanden gekommen ist.  Erst im vorletzten Song kommt dann etwas Stimmung auf. Aber da ist‘s dann schon zu spät.

PIPES AND PINTS haben sich mit diesem Album, kurz gesagt, weiterentwickelt. Alles ist um einiges professioneller, damit leider aber auch angepasster und gediegener als in vergangen Tagen. Nur in wenigen Momenten blitzt da der alte Geist auf, der einen mitreißt. Schade eigentlich. Mirko

https://pipesandpints.com