ZIK ZAK – EGAL

ZIK ZAK – EGAL
(Subzine Records / Noise Massacre)

ZIK ZAK aus Darmstatd hauen mit dieser Scheibe, die durch ein wirklich hässliches, minimalistisches Retrocover geschmückt ist, ihr erstes Album raus. Aber retro und minimalistisch passt eigentlich auch ganz gut zum Inhalt. Zumindest aber zum Sound, der einen doch stark an frühere Zeiten erinnert.

Die 11 enthaltenen Songs sind recht flott eingespielt und orientieren sich am frühen Punk, Garage-Rock und auch ein bisschen an der Neuen Deutschen Welle. Man spannt aber auch den Bogen zum Postpunk. Zu Beginn etwas wilder und Ungestüm, wie in „Auftakt mit Gewalt“ zu hören, dann wieder etwas melodiöser, aber auch mal ein wenig ruhiger. Stets aber mit vollem Einsatz und inbrünstiger Emotionalität, krachig, ungeschliffen und rau. Vor allem „Mathilda“ und „Die Häuser stehen noch“ kristallisieren sich für mich dabei als Hits heraus. Auch die Texte erweisen sich als ansprechende Alltagsthemen, teils kritisch verpackt und mit ein wenig Sarkasmus gewürzt, aber man will auch ernst und nachdenklich sein, wie im letzten Song „Alles tot“, der etwas aus der Reihe fällt und nicht so ganz ins Gesamtwerk  passen will, wie ich finde.

Wenn auch optisch nicht gerade ansprechend, verbergen sich hinter der hässlichen Fassade einige wirklich coole und eingängige Songs im schäbigen Soundgewand vergangener Tage, erfrischend und voller Enthusiasmus vorgetragen. Sollte man auf jeden Fall mal antesten. Mirko

www.facebook.com/zikzakzikzakzikzak