AMERICAN WAR MACHINE – UNHOLY WAR

AMERICAN WAR MACHINE – UNHOLY WAR
(Bridge Nine)

Wirft man einen Blick auf die Bands, in denen die Mitglieder von AMERICAN WAR MACHINE schon gespielt haben, staunt man erstmal nicht schlecht. Unter anderem sind das AGNOSTIC FRONT, SLAPSHOT oder BLOOD FOR BLOOD. Man kann also von einer Allstar-Band sprechen, die die großen Namen sicherlich gerne als Werbung nutzt, die man aber nicht allein darauf reduzieren sollte.

Fünf Jahre haben die Jungs an der Platte geschraubt und nach dieser Zeit stehen 10 Songs + Intro. „Unholy War“ ist direkter „Auf-die-Fresse“-Hardcore, ziemlich Old School und ohne große Spielerein. Aggressivität und Angepisstheit bestimmen die Songs, die zum Abreagieren, von was auch immer, wie gemacht sind. Phasenweise könnte man fast meinen, das klingt wie eine Hardcore-Variante von MOTÖRHEAD. Phasenweise.

Aber musikalische Power ist ja nicht alles, denn ihr gegenüber steht leider auch manchmal etwas Eintönigkeit und vieles ist hier einfach vorhersehbar. Somit spürt man auf der einen Seite zwar die Wucht und hat den ausgestreckten Mittelfinger immer vor der Nase, aber an Abwechslung wurde etwas gespart. Und wer hat sich eigentlich das Ausfaden (Fadeout) von Songs ausgedacht? Spike

www.facebook.com/americanwarmachineofficial