ALARMSIGNAL, HAGBARD CELINE (24.05.2019 BLA, Bonn)

ALARMSIGNAL, HAGBARD CELINE (24.05.2019 BLA, Bonn)

Geplant war an diesem Freitag zum Alarmsignal-Konzert nach Bonn ins kuschelige BLA als Konzertbesucher zu fahren. Der gute Steff, seines Zeichens Alarmsignal-Sänger und Bassist, hatte uns wieder mal Karten für die bereits ausverkaufte Show organisiert. Dafür schon mal 1000 Küsschen. Donnerstagnachmittag bimmelte dann das Telefon und Steff war dran. Die Vorgruppe war wegen einem Krankheitsfall ausgefallen und da wir ohnehin mit 2/3 der Band zum Konzert wollten, bot er uns (Hagbard Celine) kurzerhand den Job als Opener an. Nach kurzen Telefonaten, ob HC Drummer Joschi auch Zeit hat, konnten wir zusagen. So eine Gelegenheit unsere Busenkumpels zu supporten, wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen, zumal wir gerade im 20. Jahr der Band wieder in neuer Besetzung vermehrt live spielen wollen. Die Aussicht, Alarmsignal im ausverkauften BLA zu supporten versetzte uns natürlich in beste Laune und so wurde die Donnerstags angesetzte Aufnahme-Session kurzerhand in eine Live-Probe fürs Konzert umgewandelt. Passte also alles.

Da wir wegen beruflicher und familiärer Verpflichtungen erst um 18 Uhr starten konnten, kamen wir eine halbe Stunde vor Konzertbeginn erst an der Location an. Bei bestem Wetter waren die zahlreichen Anwesenden bereits in bester Laune. Nach kurzen Begrüßungsmodalitäten wurde schnell das Equipment aufgebaut und kurze Zeit später begann nach kurzem Soundcheck dann auch schon unser Set vor bereits gut gefülltem Haus. Das Publikum, in Erwartung irgendeiner Schrammelcombo, war uns äußerst wohlgesonnen und feierte unseren Gig ordentlich ab. So zumindest mein Eindruck nach zeitdruckgeschuldeter Druckbetankung. In Bonn waren wir trotz 20jährigem Bestehen bisher anscheinend noch völlig unbekannt, was wir aus vielen netten Gesprächen nach der Show herausgefunden haben. Hat definitiv Spaß gemacht.

Jetzt aber zum Höhepunkt des Abends und dem eigentlichen Anlass dieses Artikels: Alarmsignal betraten die Bühne und verwandelten das rappelvolle BLA umgehend in ein absolutes Tollhaus. Gleich mit den ersten 3 Songs FUCK YOU, FERTIG und GEGEN DEN STAAT wurde klargemacht, wo die Reise hingehen sollte. Das Wasser tropfte von der Decke und jedes Wort wurde mit gestrecktem Zeigefinger mitgegröhlt. Alarmsignal feuerten einen Hit nach dem anderen raus. Sie haben mittlerweile so viele, das man trotz 20 Songs auf der Setlist das ein oder andere ältere Lied vermisste. Auch die neuen Songs von der aktuellen Platte Attaque wurden Wort für Wort mitgegröhlt. LABYRINTHE, ARTHURS BEKENNTNIS, TYKE, RAPIDE BERGAB sind aber auch alles absolute Gänsehautkracher, die sich live erst richtig entfalten. Auch wenn der Parolenfaktor bei den Refrains recht hoch liegt, haben Alarmsignal einiges zu erzählen, und zwar mit Tiefgang. Der obligatorische MITTELFINGER samt Choreographie, ALLES WIRD GUT, ZIVILKRANK, WIR LEBEN fügten sich nahtlos ins Hitgewitter ein. Viel zu schnell ging die Show vorbei, auch dem zeitlichen Limit des BLA, was mitten in der Stadt liegt, geschuldet. VON VERKAUFTEN IDEALEN wurde von Bulli auf der Akkustikgitarre und Steff zu zweit vorgetragen. Das führte  keineswegs zu einem Knick in der energiegeladenen Stimmung, im Gegenteil. Der Gänsehautfaktor wurde nochmal erhöht. Zum Schluss gabs dann noch NAZIS NEHMEN UNS DIE ARBEITSPLÄTZE WEG und BRENNENDE BARRIKADEN. So ging ein grandioses Konzert leider viel zu schnell zu Ende. Immerhin war im Anschluss noch Zeit für viele nette Unterhaltungen. Vor der Tür wurde bei bestem Wetter noch lange gefeiert. Irgendwann machten wir uns auf den Heimweg. Ein dickes Danke geht noch an Heimfahrer Gerdi und Joschi, die als Abstinensler mit Nerven wie Stahlseile den Abend mit Bravour durchgezogen haben. Chris de Barg