NICOTINE NERVES – 1995

NICOTINE NERVES – 1995
(Middle Ear Recordings)

Als die NICOTINE NERVES vor zwei Jahren ihre erste EP veröffentlichten, war ich von dem minimalistischen Sound und der gewollt schäbigen Produktion doch recht angetan. Nun hat das Duo sein Debütalbum aufgenommen, wobei Schlagzeuger Frederik die Band während den Aufnahmen verließ. So musste der neue Drummer Lauge die verbliebenen zwei Lieder einspielen, was jetzt aber nicht sonderlich auffällt.

Was bei der Scheibe allerdings auffällt ist, dass deutlich mehr mit dem Sound experimentiert wird. So mischt sich der rotzige Garagen-Sound immer wieder mit modernerem Sound, was doch ein wenig gewöhnungsbedürftig ist. Musikalisch wird aber weiterhin rotziger Garage-Grunge geboten, der seine Wurzeln deutlich in den 1990er-Jahren hat. Der Gesang ist dabei immer noch sehr hallen und auf Retro getrimmt, während die Gitarre mit ihrem Wechselspiel aus clean und deftig und fast zu stark verzerrtem Sound auch schon mal richtig räudig daher kommt. Dabei gehen die Dänen aber auch wieder bewusst einen Schritt zurück ins experimentelle und abgedrehte. Dennoch schleicht mit der Zeit ein wenig Monotonie ein, was sicher auch am gedrosselten Tempo und den zum Teil etwas längeren Liedern liegt. Ein bisschen mehr auf den Punk hätte mir da schon zugesagt.

Die Scheibe knüpft eigentlich genau da an, wo die EP aufgehört hat. Eine wirkliche Weiterentwicklung ist, bis auf die Soundexperimente aber nicht auszumachen, wodurch es in Bezug auf die Originalität doch deutliche Einbußen zu verzeichnen gibt. Wem die EP gefallen hat, dürfte hier aber dennoch auf seine Kosten kommen. Mirko

www.facebook.com/NicotineNerves