KONTROLLPUNKT – GUTEN APPETIT

KONTROLLPUNKT – GUTEN APPETIT
(Aldi Punk)

Während mit „3+1=4“ bereits der dritte Output von KONTROLLPUNKT aus Düsseldorf vorliegt, habe ich das Mini-Album „Guten Appetit“, das bereits im Frühjahr 2017 als CD erschienen ist, für eine Rezension erhalten. Das Teil ist nun aber auch als Musikkassette in blauer Farbe erhältlich und in dieser Form liegt es mir auch vor.

Sechs schraddelige Deutschpunk-Lieder beinhaltet das Tape, die mit dreieinhalb bis viereinhalb Minuten ein wenig länger sind, als man es von assigem Punkrock gewohnt ist. Die Aufnahmen sind roh und krachig und weit entfernt vom hochglanzpolierten Studiosound der Moderne. Alles schön authentisch und direkt, so wie man es vom ersten Album bereits gewohnt ist. Inhaltlich beschäftigt sich man wieder in kritischer Art und Weise mit staatlichen Zwängen, gesellschaftlichen und politischen Fehlentwicklung. Teils auf einfache, auch platte Art, aber auch mit viel Sarkasmus werden die aktuellen Missstände angeprangert. Leider geht der Gesang ab und an ein wenig unter in dem Krach, den das Trio fabriziert, was ein wenig Schade ist.

Ungeschliffener Deutschpunk im Stil der 80er-Jahre, bei dem man die Vorbilder klar heraus hört. Unangepasst, zeitlos und von modernen Aufnahmemöglichkeiten unbeeindruckt, rotzt das rheinländische Trio hier sechs ungehobelte Songs raus, die zwar nicht gerade besonders originell sind, aber das will man auch sicherlich gar nicht sein. Punkrock direkt aus dem Bauch eben. Mirko

www.facebook.com/Kontrollpunkt