DIE LOKALMATADORE – ARME ARMEE

DIE LOKALMATADORE – ARME ARMEE
(Teenage Rebel Records)

Vorweihnachtszeit. Kein „Last Christmas“ von WHAM!, sondern obzön-provokantes Liedgut aus den früheren Neunzigern. Teenage Rebel Records legen die zweite Platte der LOKALMATADORE neu auf. Neu gemastert, leicht verändertes Artwork, Extraausstattung, 180 Gramm Vinyl. Wer also die originale Scheibe von 1992 nicht mehr ergattern konnte, bekommt jetzt hiermit eine neue Chance auf Ruhrpott-Asi-Rock´n´Roll.

Würde ich mit den Songs nicht einen Teil meiner Jugend verbinden, würde ich sagen: „Freunde, die Platte hat auch seine grenzwertigen Momente!“ Aber ich bin natürlich etwas vorbelastet. Und außerdem ist hier überall ganz viel Augenzwinkerei dabei. 15 Songs zwischen Trinkhalle und Bordell, mit Bierfahne und mit viel Sex inner Birne, aber auch mit viel Herz. Von Punk bis Rock, von Schlager bis Oi! – alles dabei!

Lieder über den kleinen Mann und wie arm er dran ist und das er von den großen da oben unterdrückt wird, gibt es viele. Hier gibbet es vielmehr Lieder über die Art von kleinem Mann, die den ganzen Tag mit den Kumpels am Kiosk rumhängt und die kuriosesten Geschichten austauscht. Kannste lieben, kannste scheiße finden, ist aber Kult. Spike

www.lokalmatadore.com