9/11 YOUTH – ANGST

9/11 YOUTH – ANGST
(S.N. Rex.)

Vor drei Jahren erschien von 9/11 YOUTH bereits die EP „Chains”. Wer dachte, das jetzt ne´ Langrille nachgeschoben wird, hat allerdings falsch gedacht, denn es ist wieder eine EP geworden. Diese allerdings als 12Inch – wirkt somit also wie ne´ große Scheibe. Weißes Vinyl (optisch total edel), einseitig bespielt und mit besprühter Rückseite, bei der ich mal davon ausgehe, dass die Band selbst zu Schablone und Spardose gegriffen hat.

In Sachen Produktion haben die Nürnberger nochmal gut nachgelegt und der Sound klingt druckvoll und passt gut zur Spielrichtung, die zwar als Hardcore durchgeht, sich aber dort nicht komplett festfährt und auch gerne mal Richtung Metal tendiert. Man hört jedenfalls deutlich, dass die Bandmitglieder ihre Inspirationen nicht nur aus einem Genre aufsaugen und verarbeiten.

Die Texte sind mitunter etwas klischeebeladen, aber wenigstens sozialkritisch und politisch bemüht. Aber würde man die Dichterkunst diverser angesagter Hardcore- oder Metalbands mal ins Deutsche übersetzen, würde man jetzt in vielen Fällen auch keine literarischen Meisterwerke bekommen. Da es 1 ½ deutsche Texte auf dieser Platte gibt, lässt sich aber feststellen, dass 9/11 YOUTH damit besser beraten wären. Einerseits können sie sich damit besser ausdrücken und andererseits wären sie dann eine von wenigen Bands, die diese Art von Musik mit deutscher Sprache belegt – anstatt eine von vielen Bands, die dieses Genre bereits englischsprachig bedient. Spike

www.facebook.com/09.11.youth