STINKY – FROM DEAD-END STREET

STINKY – FROM DEAD-END STREET
(Riot Bike Records)

STINKY stammen aus Frankreich, genauer gesagt aus der Nähe von Nantes. Nach ein paar EPs ist dies das zweite komplette Album der Band, die sich in den letzten paar Jahren mit 300 Konzerten in 15 Ländern so richtig den Allerwertesten aufgerissen haben. Nach einigen Besetzungswechseln seit der Gründung im Jahr 2010, spielt man seit nunmehr 4 Jahren in derselben Konstellation.

Zuerst war ich ein wenig überrascht, als ich nach dem zweiten Lied las, dass hier eine Frau am Mikro ist. Der Gesang ist nämlich eher wildes, deftiges Geschreie aus dem Bauch und aus dem Hals, bei dem sich weibliche und  männliche Stimmen doch stark annähern können. Auch drum herum geht‘s deftig zu. Treibender HC-Punk, der aber auch mal die ein oder andere Melodie bereit hält, manchmal aber auch ins Gewöhnliche abdriftet. Produziert ist die Scheiben außerordentlich gut und so knallt der Sound auch richtig auf die Ohren. Dazu gibt es wütende Texte, die das Kind beim Namen nennen aber auch nicht abgedroschen sind.

Melodic-HC mit rauer Stimme, der mich überzeugen kann. Auch wenn manches etwas herkömmlich ist, werden hier richtig gute Songs geboten, die voller Energie und Aussagekraft stecken. Gutes Album. Mirko

www.facebook.com/Stinkyhc/