G31 – ALLES AUF NULL!

G31 – ALLES AUF NULL!
(Eigenproduktion)

Nach einem Demo kommt mit „Alles auf Null!“ das erste Album der 2015 in Hamburg gegründeten Band. Eigentlich mit 14 Songs geplant, musste der „Grüne Jäger“, der noch auf dem Cover steht, leider außen vor bleiben, so dass das Album insgesamt 13 Songs enthält.

Der Sound, den die Lieder besitzen, empfinde ich allerdings nicht als besonders gelungen. Ist alles etwas matschig geraten. Lediglich der weibliche Gesang sticht hier heraus. Auch stimmlich können hier Punkte gesammelt werden. Die Instrumentalisierung lässt allerdings auch etwas zu wünschen übrig. Rumpeliges Schlagzeug und zwei Gitarren, die sich nicht immer einig zu sein scheinen. Jedenfalls käme man beim Hören nicht unbedingt darauf, dass die Musikanten schon seit geraumer Zeit musikalisch aktiv sind. Die Ideen sind ja nicht schlecht und auch das Songwriting ist eigentlich in Ordnung. Allein an der Umsetzung makelt es hier und da. Auch mit den Texten werde ich nicht wirklich warm. Zudem fällt es mir wirklich schwer zu beurteilen, ob das nun humoristisch-ironisch gemeint ist oder doch ernst genommen werden will. Einige Texte, allen voran „Sexistische Frauen“, empfinde ich doch eher als seltsam bis befremdlich. Des Öfteren rätsele ich daher, was uns die Gruppe denn sagen will, wenn sie denn überhaupt etwas aussagen sagen will. Fügt sich dadurch aber auch ganz gut ins Gesamtbild ein.

Etwas unausgegorene Scheibe, die man sich zwar anhören kann, bei der man aber auch merkt, dass hier deutlich mehr drin gewesen wäre. Somit kommt das Debüt von G31 leider nicht über den Durchschnitt hinaus, was ich persönlich schade finde. Denn die DiY-Attitüde, die hier an den Tag gelegt wird, ist doch sehr sympathisch. Mirko

www.facebook.com/G31Punk