HARD ATTACK – FAXE KIDS

HARD ATTACK – FAXE KIDS
(Destructo Records)

Faxe, nach Neptun (gibt‘s das überhaupt noch?) wohl das ekligste Bier der Welt. Dieser Plörre huldigen HARD ATTACK auf ihrer neuen EP. Zeugt jedenfalls von einer gesunden Einstellung zur Selbstzerstörung. Welche Qualen hat man als Jugendlicher nicht alle auf sich genommen, um sich einen billigen Rausch zu geben. Nun ja, die Banausen unter uns verehren ja auch so abartiges Spülwasser wie Sterni oder Oettinger. Die elitäre Punkgemeinde trinkt deshalb lieber so Scheiße wie die allein durch Werbeaktionen gehypten Marken Astra oder Wulle. Da trink ich doch lieber ein gepflegtes Grafensteiner Export! Aber seit wann gehört schmackhaftes Bier zu Punkrock?! Somit also alles im Rahmen.

Glücklicherweise gibt es auf dieser kleinen Scheibe auch Anspruchsvolleres als die Huldigung an den schlechten Geschmack zu hören. Dies manifestiert sich in flotten, melodischen Punkrocksongs, die auf jeden Fall besser reinlaufen als das, was man in nostalgischer Erinnerung als gut empfunden haben mag. Auch hier wird das Rad natürlich nicht neu erfunden, aber die Songs haben Schwung und kommen locker von der Leber weg. Guter Sound, eingängige Melodien und ein ansprechendes Tempo. Auch geeignet zum Kopfschütteln, Rumhüpfen und Abzappeln und bei mir im Ohr bleibt dennoch wirklich viel hängen. Dennoch kann ich ein ansprechendes Hörerlebnis bescheinigen.

Gut gespielter Punkrock, der zwar nicht die Äpfel vom Baum fallen lässt, aber weder langweilt noch eintönig ist. Auf jeden Fall um einiges besser als eine Dose Faxe. Kann man also schon mal ein Ohr riskieren. Mirko

www.hardattack.net