RAG A MUFFIN – BORDERLINE

RAG A MUFFIN – BORDERLINE
(Eigenproduktion)

Wer denkt denn bei dem Bandnamen schon an Punkrock. Ich eigentlich nicht, aber das ist genau das was die Koblenzer machen. Hier ist nichts mit süßen Kätzchen oder beschwinglicher 2-Tone-Musik. Dies ist bereits die zweite EP und eine LP wurde wohl auch schon veröffentlicht. Ich komme dagegen das erste Mal in Berührung mit RAG A MUFFIN.

Eingeschlagen in bedrucktes, etwas besseres Butterbrotpapier, befindet sich darin eine auf 100 Stück limitierte CD mit sieben Liedern. Direkt und geradeaus vom ersten Ton an, rockt man sich souverän in elf Minuten durch die Playlist. Ungeschliffener Sound mit Garagenfeeling, der schön schnörkellos aber temporeich daher kommt. Manchmal können sogar ein paar HC-Elemente in den Sound hinein interpretiert werden. Aber eigentlich ist‘s doch direkter Punkrock, der auch schon mal etwas wuchtiger daher kommen kann. Die englischen Texte widmen sich eher ernsteren gesellschaftlichen Themen, die ich aber aufgrund eines fehlenden Textblatt akustisch nicht immer ganz verstanden habe. Und wirklich deutlich ist der Gesang halt auch nicht immer. Aufgenommen wurde die Scheibe übrigens nur von Janik und Jannik, da die Stelle des Bassisten zum Zeitpunkt der Aufnahmen vakant war. Mittlerweile ist das Duo, wie man liest, aber wieder zum Trio angewachsen.

Knallt trotzdem gut rein, diese EP. Kurze, knackige Songs, die mitreißen können. Dazu der passende, ehrliche Sound, treibendes Tempo und gelegentliche Härte. Alles Zutaten, denen ich gegenüber sehr aufgeschlossen bin und deshalb auch wirklich Gefallen an dieser kurzen CD finde, die Lust auf mehr macht. Uneingeschränkt empfehlenswert! Mirko

http://ragamuffin.blogsport.eu/