84BREAKDOWN – SCHULE DES LEBENS

84BREAKDOWN – SCHULE DES LEBENS
(Eigenproduktion)

Wie bereits bei ihrer ersten CD, hat auch bei der neuen Produktion der Band alles den schönen Charme des Selbstgemachten. Das fängt schon mit dem stümperhaft gedruckten, labberigen Papp-Digi-Pack an, in dem sich zwei verschwommene Fotos befinden. Aufgenommen, so steht da geschrieben, wurde im Bandeigenen Proberaum, und das hört man auch.

Dies soll aber keineswegs negativ gemeint sein. Ganz im Gegenteil. Schöner Garagensound, wobei dennoch alles gut raus zu hören ist, der rau und ungeschliffen klingt ohne in einem Soundbrei aus den Kellertiefen zu versinken. Im Grunde der passende Sound zu den Songs von 84BREAKDOWN. Denn auch die sind ungeschliffen und kommen auf den Punkt. Eingängig, aber nicht eintönig und auch mal zum mitgrölen. Der Gesang könnte stellenweise allerdings etwas kraftvoller sein. Inhaltlich wird eine ganze Bandbreite an Alltagsthemen teils kritisch, teils mit Augenzwinkern, mit Ernsthaftigkeit und Amüsement angegangen. Alles schön direkt, manchmal aber auch etwas platt und Phrasen-geil. Macht aber gar nichts, wie ich finde. Passt bei der Mucke und dem Sound wie die Faust auf‘s Auge. 1980er -Jahre-Feeling kommt auf. Man könnte fast meinen, im Pott sei die Zeit stehen geblieben, wären da nicht die aktuellen Bezüge auf politische Umstände, die natürlich auch mit einbezogen werden. Man merkt also, wie zeitlos manche Um- und Missstände doch sind.

Ehrlicher Punkrock in unverfälschtem Sound, keine Schnörkel, mit Energie und Vorwärtsdrang. Wie schon geschrieben, passt hier alles sehr gut zusammen! Ich empfehle daher dringlichst (Vorsicht Wortspiel), der Schule des Lebens einen Besuch abzustatten. Ganz ohne Witz. Mirko

www.facebook.com/84breakdown