AUSBRUCH – ZAHN DER ZEIT

AUSBRUCH – ZAHN DER ZEIT
(Twisted Chords)

Jeder Punkrockopa, oder sagen wir mal jeder Punkrocker mittleren Alters, hat garantiert Songs dieser Band im Regel stehen. Entweder auf irgendwelchen gängigen Punkrock-Samplern oder im besten Falle sogar die legendäre „Harte Zeiten“ aus dem Jahre 1985. Nachdem die alten AUSBRUCH Sachen nochmal neu aufgelegt wurden und die Band sich in Verbindung damit nochmal auf die Bühnenbretter begab, hatte man wieder Bock und daraus resultiert nun tatsächlich ein neues Album der Kultband.

Nun ist seit dem ersten Album 1/3 Jahrhundert ins Land gezogen, man hat die ein oder andere Reunion kommen und gehen gesehen und der Sound vieler älterer aktiver Bands hat sich geändert bzw. der Zeit angepasst. Dementsprechend gespannt war ich, wie AUSBRUCH wohl nach Ewigkeiten der musikalischen Abstinenz klingen würden. Aber unglaublich, die unumgängliche bessere Aufnahmequalität ändert nichts daran, dass die Songs trotzdem total nach AUSBRUCH klingen und auch diesen Spirit der 80´er Jahre in sich tragen. Ich fühle mich beim Hören solch großartiger Stücke wie „Knastgebet“ oder „Was wollt ihr?“ gleich mal zwei Jahrzehnte jünger – mindestens.

Zu den melodischen Stücken mit nostalgischem Charme gibt’s politische und gesellschaftskritische Texte. Die meisten davon zeitgemäß, die anderen auf jede Zeit projizierbar. Keine Ahnung wie die Band es geschafft hat, so ein Album aus den Ärmeln zu schütteln, aber das ist mal ne´ Hausnummer. Vielleicht liegt es daran, dass die ganze Bande noch in Originalbesetzung zusammen ist, lediglich um einen zusätzlichen Gitarristen gewachsen ist und noch mit viel Herz bei der Sache ist. An die jungen, wilden, hippen Punkrockbands und die alten, angepassten, dem Erfolg von früher nachjagenden Punkrocksäcke: Hier habt ihr einen Maßstab! Spike

www.facebook.com/ausbruch1981