100 KILO HERZ – S/T

100 KILO HERZ – S/T
(Eigenproduktion)

Nach zweijährigem Bestehen feiern die sechs Leipziger mit dieser EP ihr Debüt. Die große Besetzung rührt daher, dass zur klassischen Rock-Besetzung auch zwei Bläser am Start sind. Man könnte also denken, dass hier klassischer SKA-Punk auf die Hörer wartet. Die fünf Songs, die sich auf der Scheibe befinden, tendieren aber deutlich in die melodiöse Punkrock-Ecke anstatt zum Off-Beat, der lediglich den letzten Track prägt.

Musikalisch versprüht man viel gute Laune, textlich geht es dagegen auch mal etwas nachdenklicher zu, was sich aber ganz gut ergänzt. Die Songs zeichnen sich durch eingängige Melodien aus, die schnell ins Ohr gehen aber nicht abgedroschen klingen. Aber da Ausnahmen ja die Regel bestätigen, bedient man sich im etwas pubertären (und für mich insgesamt schwächsten) Lied „Teenager ohne Angst“ auch mal dem altehrwürdigen Slogan „Hey ho – let‘s go“. Die anderen vier Beiträge gleichen dies durch gutes Songwriting und ansprechendere, teils persönliche Texte wieder aus, die auch einen Hauch von Melancholie gut vertragen.

Souverän gespielter, teils auch poppiger Punkrock mit viel Melodie, der nicht nur ins Ohr, sondern auch ins Tanzbein geht, dabei meist unpeinlich rüber kommt und einiges an Potential in sich birgt. Somit kann ich für diese flott gespielte Scheibe auch bedenkenlos eine Empfehlung aussprechen. Mirko

www.100-kilo-herz.de