THE BOMBPOPS – FEAR OF MISSING OUT

THE BOMBPOPS – FEAR OF MISSING OUT
(Fat Wreck Chords)

Obwohl die Bandmitglieder noch so jung aussehen, gibt’s die Band gefühlt schon ewig, na ja, genauer gesagt seit 2007, aber 10 Jahre schafft auch nicht jede Band. Durch einen, nennen wir es einfach mal Zufall, lernte ich die Band bzw. ihr Material auch schon von Anfang an kennen und verfolgte Anfänge und Werdegang immer mit einem Auge. Die ersten Sachen kamen ausschließlich als EP und ohne Label und es dauerte tatsächlich ein ganzes Jahrzehnt, bis nun schließlich auch der erste Longplayer an den Start gebracht wurde.

Damit landete die Band gleich bei Fat Wreck Chords, wo sie musikalisch auch gut hinpasst, womit aber auch dieses Underground-Ding komplett flöten ging. Aber gut, wer will ihnen so einen Deal verüblen. Ich nicht, auch wenn in mir beim Hören von “Fear Of Missing Out“ immer wieder der Gedanke aufkommt, als hätten THE BOMBPOPS ihre musikalische, unbekümmerte Seele an Fat Mike verkauft ;- ) Die 12 Songs sind überwiegend Pop-Punk oder Skate-Punk oder Surf-Punk oder Fun-Punk oder Bubbelgum-Punk. Halt diese ganzen Bezeichnungen und irgendwo zwischen NOFX und THE DESCENDENTS und (wegen des weiblichen Gesangs) THE MUFFS.

Die Stücke sind super produziert, die Hitdichte hingegen wesentlich geringer als bei den früheren Geschichten. Schlecht ist das zwar alles nicht, aber es zündet bei mir nicht richtig. Um ehrlich zu sein, kann ich für mich mit dem grungigen “Jerk“ und dem Gute-Laune-Hit “Be Sweet“ nur zwei Hits rausfiltern. Diese sind dann aber auch totale Knaller, die mir total taugen, während der Rest mir zu typisch und austauschbar ist. 2 Kracher von 10, naja. Ich empfehle somit zwar nicht dieses Album, aber dafür den Hit der Platte mit der nachfolgenden, irgendwie niedlichen Videoauskopplung. Steff

http://thebombpops.com