MAD SIN – BREAK THE RULES / A TICKET TO UNDERWORLD

MAD SIN – BREAK THE RULES / A TICKET TO UNDERWORLD
(Concrete Jungle Records)

Zu einer Zeit, als viele unserer Leser_Innen noch in die Windeln gemacht haben, hatten MAD SIN schon ein paar Alben vorzuweisen und galten als angesagter Act in der Psychobilly-Punk-Szene. Dass die Jungs den ganz großen Durchbruch schaffen würden, war abzusehen. Auch wenn es heute natürlich leicht gesagt ist, aber MAD SIN waren früher dran als z.B. NEKROMANTIX und als die beiden Alben „Break The Rules“ und „Ticket To Underworld“ veröffentlicht wurden, waren viele der heute bekannten Psychobilly-Bands noch nicht mal gegründet.

1992 und 1993 kamen die zwei Platten auf den Markt, damals auf Maybe Crazy Records. 2004 gab´s von der „Ticket To Underworld“ nochmal ne´ Reissue auf LP, weil diese damals, soweit ich weiß, nur als Compact Disc erschienen ist. Mit einer kleinen Serie haben sich Concrete Jungle Records nun ein Herz gefasst und hauen mit Volume One und Volume Two die Frühwerke der Band als MAD SIN Classics raus. Jeweils zwei Alben zum Preis von einem. Und das Ganze auch noch Remastered.

Ein treibender Sound, der es in den meisten Fällen immer eilig hat und eine harte Spielweise des Psychobillys, die Punkrock und Metal gekonnt mit einbezog und alles miteinander verschmolz, dominieren die beiden Platten ebenso wie Köftes voluminöse Stimme, die von Reibeisen bis gefühlvoll alles kann. Der Mann ist einfach ein richtig guter Sänger. Aber was erzähl ich euch hier? Das wisst ihr ja alle selber! Extrem hoher Kultfaktor ist jedenfalls garantiert! Spike

www.madsin.de