LOVE A – NICHTS IST NEU

LOVE A – NICHTS IST NEU
(Rookie Records)

LOVE A hauen ihre 4. Platte raus. LOVE A sind ein Phänomen. Längst haben sie sich ihre eigene Schublade geschaffen, aber nur für Leute die Schubladen brauchen. Die ersten Platten kamen bei mir nicht in die Dauerrotation. Die unverzerrten Gitarren haben mich nie so angespochen. Live konnte ich mir sie, auch dank der Show von Sänger Jörkk, aber gut geben. Der Rest der Band bewegt sich ja nicht so gerne, ähnlich wie ein Kreisliga Schiri.

Mit dieser Platte katapultieren sich die Jungs meiner Meinung nach in eine noch höhere Liga. Es geht einen Schritt weg vom aggressiven Schrammelpop – hin zu einem bombastischen, durchdringenden Sound. Die Gitarren sind immer noch ziemlich clean, was es ermöglicht, die ausgefeilte Gitarrenarbeit von Stefan Ton für Ton hören zu können. Hier ist nix mit Powerakkorden, hier wird filigran der Text transportiert. Von Jörkks poetischen Texten versteht man hier jedes Wort und das ist gut so. Denn trotz aller Poesie bekommt hier die Menschheit mit ihrem Wahnsinn einen ordentlichen Einlauf. Genauso ausgefeilt die durchdringenden Bassläufe von Dominik und Drummer Karl, wird hier alles andere als stumpfer Uffta-Punk abgeliefert.

Jörkk hat seinen Gesangsstil perfektioniert und dank der bombastischen Produktion klingt alles Glockenklar und trotzdem übelst angepisst. „Es geht um weit mehr als um dieses `das Bier ist alle Gefühl`. Denn alles ist alle – und es kommt nie wieder“. Seit 11.5. auf Tour, unbedingt hingehen! Chris de Barg

http://love-a.de