KAPOT – ALLES GEHT KAPOT

KAPOT – ALLES GEHT KAPOT
(Twisted Chords)

Deutschpunk bekommt in diesen Zeiten starke Konkurrenz – nämlich von „anderem“ Deutschpunk. Dem Neuen, dem der oft ähnlich durchgeknallte Texte hat, der sich aber trotzdem anders auszudrücken weiß. Deren Mitglieder keine Hänge-Iros haben und vielleicht sogar studieren. Ja genau, Studieren, diese Sache, die früher mal total schlimm war, heute aber längst in den Punkrock integriert ist.

Hier jetzt die erste Platte von KAPOT aus HH. 2014 gegründet, ab 2015 Live hin und wieder zu begutachten und 2017 nun auch was für Plattenschrank- und Teller. Gute Aufnahme, starke angepisste und kritische Texte und die ganze Suppe trotz härterer und schnellerer Punk-Hardcore-Gangart auch noch melodisch, was speziell die Refrains und ein paar platzierte Gitarrenspielereien betrifft. Die Musiker arbeiten nebenbei übrigens noch für die Unternehmen BRAINDEAD, BRUTALE GRUPPE 5000 und LOSER YOUTH. Kennt Punkmensch alle – auch über Hamburch hinaus. Falls nicht, setzen sechs!!!

Nicht vom nichtssagenden Cover täuschen lassen, der Inhalt zählt und der überzeugt komplett. Die Songs sind griffig, die Texte ebenfalls und noch dazu ohne große Parolen. Trotzdem schafft es die Band, die Dinge beim Namen zu nennen und deutlich auf den Punkt zu bringen. Und dadurch das, wie schon geschrieben, viele melodische Momente die Einprägsamkeit beschleunigen, kommt das Ding auch recht intensiv beim Empfänger an. Spike

https://kapot.bandcamp.com