BITTER GROUNDS – HOLLOWLANDS

BITTER GROUNDS – HOLLOWLANDS
(Ring Of Fire Records / Nextpunk Records)

Alte Hasen, neue Band! Früher BEANS (kennt vielleicht der ein oder andere noch), heute BITTER GROUND. Warum auch nicht? Ist nach einer Pause sowas wie ein Neuanfang, da kann Band sich auch mal einen neuen Namen leisten.

Die 4 Herren aus dem niederländischen Utrecht legen dann auch gleich los wie die Profis. Streetpunk tanzt Arm in Arm mit Ska & Reggae. Die Mischung ist nicht neu und wurde schon von Vorreitern wie THE CLASH oder OPERATION IVY gekonnt vorgetragen. Ohne das Rad neu erfinden zu können (und zu wollen), gibt’s halt heutzutage Bands wie LEFT ALONE oder eben BITTER GROUND, die genau diese Spielrichtung fortsetzen. Was an BITTER GROUND positiv auffällt ist, dass ihr Sound nicht überproduziert und modern daherkommt, sondern recht nostalgisch gehalten wurde. Das passt richtig gut und kommt mitunter schön dreckig.

Mit 31 Minuten Spielzeit mehr die Würze, die in der Kürze zu suchen ist, aber dafür keine Lückenfüller. Grundsolides Punkrockalbum mit vielen offenen Türen für die Kollegen Ska und Reggae. Eigentlich typischer Hellcat-Style, aber andere Labels waren schneller ; – ) Spike

http://bittergrounds.nl