ARBEITSTITEL: BULLENBLUT – DAS VIEL ZU POPPIGE ZWEITE ALBUM

ARBEITSTITEL: BULLENBLUT – DAS VIEL ZU POPPIGE ZWEITE ALBUM
(Eigenproduktion / Black Rose Records)

Zwei Jahre nach dem ersten Album haben die beiden Breisgauer eine neue Scheibe am Start und wie schon der Vorgänger wurde hier alles selbst in die Hand genommen. Und nun als gebrannte CD-R im Vinyl-Look veröffentlicht. Der Sound auf dem zweiten Album ist ein wenig krachiger geraten als auf dem Erstling.

Könnte man beim ersten Song noch denken, dass der CD-Titel Programm werden könnte, wird man schon beim nächsten Stück eines Besseren belehrt. Zur Instrumentalisierung bedient man sich, mit wenigen Ausnahmen, fast ausschließlich mit Schlagzeug und Bass, mit denen die beiden Musikanten ihren politischen, mit viel Witz gespickten Deutschpunk schmücken. Die Texte sind teils schon ziemlich abgedreht und beschreiben dabei oftmals skurrile Alltagssituationen, die nur allzu gerne durch den Fleischwolf gedreht werden. Dazu eingängige Melodien und einen hohen Anteil an Pogotauglichkeit. Ein bisschen HipHop, Grunge, Hardcore und Rock schleicht sich zwischendurch aber auch immer wieder mit ein, wodurch auch wieder, wenn auch nicht im Ausmaß des Debüts, genügend Abwechslung zu finden ist. Hier passt man sich immer wieder den besungenen Themen an und schafft so sarkastische Parodien, die allerdings alle einen nicht zu überhörenden anprangernden Unterton besitzen.

Auch das zweite Album ist weit vom Mainstream, aber auch von modernen Punk-Produktionen entfernt. Hier wird genüsslich im Untergrund gewühlt und sowohl unterhaltsames als auch kritisches zu Tage gefördert. Auf musikalische Konventionen wird geschissen und inhaltlich wirklich originell um sich geschlagen. Weiter so! Mirko

https://bullenblut.wordpress.com