THE ZSA ZSA GABOR‘S – REVOLUTION ROCK

THE ZSA ZSA GABOR‘S – REVOLUTION ROCK
(Rock’n’Roll Highschool Records)

Gerade mal ein Jahr ist es her, dass das erste Album der ZSA ZSA GABOR‘S erschienen ist und schon legt die Punkrock-Truppe nach. Und zwar mit einem relativ kurzen Album, das gerade mal 8 Stücke (+ einen Bonustrack) enthält. Und darunter befinden sich dann auch noch zwei Coverversionen.

Man legt dafür aber gleich richtig los. Rotziger, direkter Punkrock der wirklich gut knallt. Der Sound ist ungeschliffen und roh und steckt voller Energie. Man präsentiert auch eingängige Melodien und Mitgröl-Chöre, die zum mit einstimmen einladen und ab und an schon einen hymnenhaften Charakter besitzen. Dazu gibt‘s kämpferische Texte und eine klare Positionierung gegen die rechte Brut und man spricht sich in „Refugees welcome“ auch klar für die Willkommenskultur aus. Bei den beiden Coverversionen handelt es sich um „Carneval in Rio“ von DIE TOTEN HOSEN sowie um das nicht zum ersten Mal nachgespielte „So What“ der ANTI NOWHERE LEAGUE. Beide Lieder empfinde ich allerdings als die schwächsten Songs auf der Scheibe. Denn mir gefällt die Hosen-Version doch besser und „So What“ ist halt schon recht oft und meiner Meinung nach auch schon besser nachgespielt worden. Schlecht sind beide Versionen allerdings dennoch nicht. Wirklich gebraucht hätte es sie trotzdem nicht, schadet dem positiven Gesamteindruck aber auch nicht.

Die vier Österreicher haben mit „Revolution Rock“ jedenfalls ein treibendes Werk vorgelegt und fegen mit ihrer Energie schon ganz schön was weg. Geradeliniger, treibender Punkrock mit leichten Rock‘n‘Roll-Elementen, der so richtig auf die Kacke haut und durch klare Aussagen besticht. Gutes Teil. Mirko

www.zsazsagabors.at