CRUOR HILLA – ZURÜCK INS BÄLLEBAD

CRUOR HILLA – ZURÜCK INS BÄLLEBAD
(Eigenproduktion)

Schon seit 10 Jahren gibt es die Punk-Band aus Berlin und ich hab noch nie was von denen gehört. Und das, obwohl diese schon zwei LPs und 2 Download-EPs veröffentlicht hat. Nun ja, mit dem seltsamen Bandnamen und dem spritzigen Titel des neuen Albums lässt es sich jedenfalls ganz ohne Erwartungen an die Scheibe gehen. Hierzu trägt bestimmt auch bei, dass im Begleitschreiben rein gar nichts zu einem etwaigen Musik-Stil steht (bis auf „Punk-Band“ natürlich). Fein, fein… also lassen wir uns überraschen.

Zu hören gibt es dann profanen Deutschpunk mit Melodie und leicht schiefem Gesang, der sich aber ganz gut ins Gesamtbild einfügt. Die Gitarre ist auch ein bisschen kratzig, was jetzt aber auch nicht so tragisch ist. Ist halt noch Punkrock ohne den Anspruch professionell zu sein. Hier steht die Freude am Musizieren im Vordergrund und bei Punkrock ist ja Perfektionismus sowieso das letzte, auf das man wert legt. Dies spiegelt sich dann auch in den Texten wieder, die weder sonderlich tiefgründig noch politisch oder gar verbissen, sondern einfach nur locker und zwanglos daherkommen. Natürlich wirkt das Gesamtwerk nicht wirklich originell, dafür aber solide, charmant und kurzweilig.

Menschen, die mit Deutschpunk generell wenig anfangen können, wird wohl auch diese Scheibe nicht bekehren können. Und das, obwohl es hier keine peinlich-aufgesetzten Straßenkämpfer-Lyriks zu hören gibt, sondern das was dem Trio eben gerade so in den Sinn kommt. Ich finde die Scheibe deshalb recht sympathisch. Unbekümmerter DiY-Punkrock frisch aus dem Bauch heraus eben. Mirko

www.cruorhilla.de