SKAMARLEY – TERROR & TROMPETE

SKAMARLEY – TERROR & TROMPETE
(Famed-Records)

Bereits Ende letzten Jahres erschien dieses Album, welches das Debut-Album der jungen Berliner Ska-Punkband darstellt. Ska? Naja… Punk? OK. Mit dieser Kombination kann ich mich schon anfreunden, ganz im Gegensatz zu reinem, puristischen, womöglich noch Oldschool-SKA, der mir doch meist etwas zu gemächlich ist.

Los geht’s, wer hätte es gedacht, mit cleanen Gitarren und Off-Beat. Aber nur um nach der Hälfte des ersten Songs erstmals in verzerrten Punkrock umzuschwenken. So oder so ähnlich verhält es sich auch bei den restlichen der insgesamt elf Stücke. Hier werden in jedem Song auf eigentlich ziemlich gelungene Art & Weise beide Stile kombiniert, wobei die Tracks mit flotten Rhythmen und eingängigen Melodien aufwarten können. Vom Sound her eher durchschnittlich und mit einem gewissen rumpeligen Proberaum-Feeling ausgestattet, was aber hervorragend passt und viel Charme versprüht. Etwas ärgerlich finde ich hingegen die Texte, die meist der leichten Unterhaltung zuzuordnen sind und dabei auch das ein oder andere Mal etwas pubertär und naiv wirken, aber auch vor Peinlichkeiten nicht zurückschrecken. Die teils kritischen Untertöne in manch Beitrag gefallen mir da schon besser. Leider wurden aber auch diese auf eher simplem Wege in Worte gefasst und erscheinen etwas arg gezwungen und konstruiert.

Was den musikalischen Bereich angeht, kann diese Scheibe auf jeden Fall punkten. Da hat man schon ein paar wirklich gute Songs am Start. Leider kann die Lyrik mit dem Niveau nicht mithalten und degardiert die Lieder zum oberflächlichen Teenie-Skapunk, was ich ausgesprochen schade finde. Mirko

www.skamarley.de