HUMAN PARASIT #14

HUMAN PARASIT #14

Über zwei Jahre hat es gedauert, bis die neue Ausgabe des A5-Fanzines von Bäppi erschienen ist. Dafür kann das sympathische Heft aber 100 prall gefüllte Seiten aufweisen, die mit allerlei mehr oder weniger interessantem Lesestoff gefüllt sind.

So findet man neben diversen Interviews Kolumnen, Berichte, Anekdoten und Plattenkritiken. Da neben Bäppi auch diverse andere Schreiberlinge am Werk sind, ist man weit entfernt von stilistischem Einheitsbrei, woraus auch resultiert, dass das die Qualität auch etwas schwankt. Auch beim Layout findet man Abwechslung, wobei sich das alles doch ganz gut zusammenfügt. Ob der Fülle an Themen und Interviewpartnern muss ich gestehen, dass ich manchen Artikel nur Quergelesen habe, da mich ehrlich gesagt nicht alles so brennend interessiert hat, was da so geschrieben wurde. Manch Artikel war mir aber auch einfach zu lang. So zum Beispiel die Abhandlung über Musikvideos. Hier hat man sich neben einem allgemeinen historischen Abriss zum Thema diverse Videos herausgepickt und Interviews mit den Machern selbiger geführt. Daneben werden aber auch die Video-Blogs RilRec-TV und Kessel-Punks vorgestellt, was mir gut gefallen hat. Zudem sind die Interviews dazu sehr unterhaltsam bzw. informativ. Aber auch das Interview mit Bocky vom (Ex-)Punkrock!-Magazin ist durchaus Lesenswert. Gleiches kann ich vom Interview mit Mike (Abrupt / Bomb-All-Records) behaupten, auch wenn die Fragen manchmal ein wenig ausgereifter hätten sein können. Weiterhin zu Wort kommen Chorea Huntington, FCKR, Zex und Headshox, die allesamt nicht wirklich meine Präferenzen bedienen. Eine Vorstellung erfahren aber auch Bands wie Frontex, Oi! Of the Tiger und Ice-T’s Kultband Body Count. Zum Bereich Politik und Alternative Lebenskultur gibt es Berichte zur leider mittlerweile geräumten Luftschlossfabrik und dem Nexus in Braunschweig und No Border Kitchen.

Das ist aber noch lange nicht alles, was man in Ausgabe 14 finden kann. Auf jeden Fall ist für jeden etwas dabei und die Mischung finde ich auch ziemlich ausgewogen. Da seit der letzten Ausgabe doch einige Zeit vergangen ist, kann man zwar nicht erwarten, hier brandaktuelles zu finden, das kann man aber auf der Blog-Seite des Human Parasit. Trotzdem finde ich vieles in der Ausgabe lesenswert und nicht zuletzt wegen der inhaltlichen Fülle gefällt mir die Ausgabe recht gut. Mal schauen, wie lange wir bis zur nächsten Nummer warten müssen. Aber genug Stoff um die Wartezeit zu überbrücken findet sich ja. Mirko

http://humanparasit.blogsport.eu