FLAG SMASHER – S/T

FLAG SMASHER – S/T
(Eigenproduktion)

Zwei Skinheads und zwei Punks haben sich in Leipzig zusammengetan und eine Band gegründet. Da könnte man durchaus an Stumpfsinn, Saufen und Oi!Oi!Oi!-Geprolle denken. Aber der Bandname und das Cover zeigen, dass man hier etwas ganz anderes zu erwarten hat. Denn mit diesen Klischees haben die vier Sachsen überhaupt nichts am Hut und das bringt man auch deutlich zu Ausdruck.

FLAG SMASHER zeigen sich nämlich äußert kämpferisch und knallen dem geneigten Hörer zehn krachende Hardcore-/Streetpunk-Stücke vor den Latz, die sich gewaschen haben. Man beweist eine klare politische Haltung und kotzt sich, wie zum Beispiel in „No Attitude“, auch über die ein oder andere Szeneträne aus. Zudem beweist man mit „Oi! It’s Class War“, das Oi! auch durchaus aktivistisch ist. Titel wie „Die Rechten zu Boden“, „Feuer & Flamme“ oder „Flag-Smasher“ stehen dabei für sich. Der Song „Bikepunx’n'Skins“ zeigt aber auch, dass Punk immer noch für Chaos & Anarchie steht und mir als altem Radler zudem ein leichtes grinsen ins Gesicht zaubert. Im Vordergrund steht dennoch die Wut und diese wird auch vollkommen ausgelebt. Hier werden keine Kompromisse gemacht und das spiegelt sich nicht nur in den direkten Texten, sondern auch in der derben ‘Auf-die-Fresse’-Musik und der ausgeprägten DiY-Attitüde wieder.

Somit hat man es hier mit einer wilden, direkten und unangepassten Scheibe zu tun, bei der Hass und Wut noch aus dem Bauch kommen und die auch ohne glattgebügelten Perfektionismus auskommt. Angepisster, politischer HC-Punk also, der einem ordentlich die Ohren durchpustet. Mirko

http://flagsmasher.blogsport.de