BEATPOETEN – #GEHEUL

BEATPOETEN – #GEHEUL
(Twisted Chords)

4 Jahre nach dem ”Man müsste Klavier spielen können“ Album, gibt’s den nächsten Nachschlag der BEATPOETEN. Und verbale Nach- und auch Nackenschläge hat das Duo reichlich im Gepäck. Rundumschläge im Elektrosound mit Texten die deutliche Punk-Affinität aufweisen, ja in diesem Bereich eigentlich genau die Texte aufweisen, die Mensch bei anderen Punkbands oftmals vermisst.

Nämlich politisch, aber dennoch so großartig, glaubwürdig und zynisch formuliert. Direkt, aber klischeefrei, intelligent, aber nicht kryptisch gefangen. Geht gleich mal mit einem halben SCHLEIMKEIM Cover los (Ata, Fit, Spee) und danach mit “19“ gleich der nächste Hit (vielleicht sogar der Hit der Platte). Im weiteren Verlauf alles total spannend und unterhaltend und Ernsthaftigkeit sowie Humor liegen durch geniale Wortspiele meist ganz dicht beieinander. “Sie sagt“, “Grautöne“, “Noise Preuszen“ oder “Hipster bedrohen unser Leben“… ebenfalls großes Kino.

Kann als Party- und Dancescheibe fungieren, aber nur für People, die den Kopf eingeschaltet lassen – denn Message steht hier stets vor Rumzucken und Feierei. Zecken-Rap, Kunst-Pop, Zwischen-den-Stühlen-Punk, Polit-NDW – sucht euch was raus. Das Ding ist eines davon, aber genau genommen alles in Einem. Steff

https://beatpoeten.wordpress.com