COLORED MOTH – FRAGMENTING TENSIONS

COLORED MOTH – FRAGMENTING TENSIONS
(Twisted Chords)

Erster Longplayer des Berliner Trios, welcher auf die selbstveröffentlichte „Ever dared to dream before“ EP folgt. Wer im Besitz dieser ist oder wer die Band aus dem Netz oder dem Konzertsaal kennt, weiß ungefähr, wohin die Reise geht.

Post-Hardcore mit ganz viel experimentellen Klängen und Krach ist die Mischung, die hier wohlklingend für die einen ist und die Nerven der anderen strapaziert. Es sind auf alle Fälle krasse Emotionen, die hier von den Musikern erzeugt werden. Screamo-Ausbrüche, melancholisches Runterfahren und alles immer und immer wieder. Vielseitig und nie vorhersehbar, getreten und getragen, harmonisch und disharmonisch. Atmosphäre aufgrund der Gefühlswechselbäder schwer zu beschreiben, aber meistens bedrückend.

Mir ist die Platte zwischen Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt zu abstrakt und überdreht. Die Ausreizung der spielerischen Qualitäten und Möglichkeiten geht dermaßen ans Limit, das es phasenweise sogar anstrengend wirkt. Für mich wäre hier weniger definitiv mehr – bin halt ein bescheidenes Persönchen. Spike

www.facebook.com/coloredmoth