SMOKING HUT ON STONES – LIFE GOES BY

SMOKING HUT ON STONES – LIFE GOES BY
(Rügencore Records)

Schon von der gesamten Aufmachung her könnte man erahnen, dass es hier etwas düsterer wird. Vielleicht ja sogar auch etwas mystisch. Schlägt man dann das Digipack auf, wird man aber sogleich von einem bärtigen Mann angebrüllt, der doch eher wütend als verträumt erscheint.

Und so findet sich auch eher derbe Rockmusik auf dem Tonträger, welcher das bereits zweite Album der Band darstellt. Mal richtig angepisst und mit Wut, dann aber auch immer mal wieder etwas nachdenklich, gefühlvoll, ja fast sehnsüchtig. Schmalzig wird’s aber zu keiner Zeit, denn dazu gibt es fett-rotzigen, rohen Gitarren-Sound der so zwischen allem schwankt, es aber dennoch ganz gut auf den Punkt bringt. Soll heißen, der Sound transportiert die Texte, deren Intention und deren Emotionen angemessen und passend sind. Da gehören dann sowohl Metal-, Grunge- und HC-Elemente dazu, genauso wie melodiöses, chorales aber auch verspieltes. Ist also schon ‘ne gute Mixtur der verschiedenen Rock’n'Roll-Stile, die einen teilweise gefangen nehmen. Man könnt das so als ‘ne Art Emo-Metal bezeichnen, wie ich finde. Allerdings eine Art, die auf mich nicht abgegriffen, sondern ehrlich und authentisch wirkt. Nicht zuletzt, da nicht alles perfekt ist. Vor allem bei der Aussprache der englischen Texte musste ich zwischendurch das ein oder andere mal schmunzeln. Einen gewissen Trash-Faktor kann man hier also auch noch finden.

Alles in allem gefällt mir das Album echt gut. Ist mal wieder was anderes und nicht so Einheitsbrei. Ehrlicher, ungeschönter Rock’n'Roll mit Emotion, Ausdruck und Authentizität. Und so eigenständiges Zeug, das auf Konventionen scheißt, und dabei auch noch coolen, abwechslungsreichen Sound rüberbringt, finde ich ja meist recht sympathisch. Perfekt aber auch für meine – bereits mehrmals erwähnte – Küchenliste.  Mirko

www.smokinghutonstones.de