NARCOLAPTIC – HYPOCRETIN

NARCOLAPTIC – HYPOCRETIN
(Antikörper Export)

Fans und Freunde von NARCOLAPTIC mussten sich lange in Geduld üben, denn 7 Jahre sind seit dem letzten Album ins Land gezogen. Untätig waren die Hamburger in der Zwischenzeit aber keineswegs, denn neben der Arbeit mit verschiedenen Projekten wie “Kein Bock auf Nazis“ oder “Viva Con Aqua“ wurden auch in der Wartezeit massig Konzerte gespielt. Und nicht nur vor der eigenen Haustüre, auch in der Ferne wie z.B. auf ausgedehnter Indonesien Tour wurden ordentlich Kilometer abgerissen.

In Asien sind NARCOLAPTIC vielleicht sogar noch bekannter als hierzulande, denn fast den kompletten März geht´s wieder auf Südost-Asien Rundreise. Thailand, Malaysia, Singapur, Indonesien… wow! Aber das nur nebenbei, denn hier geht´s ja in erster Linie um das, was die Hamburger im Gepäck haben, nämlich um ihr zweites Album. Das beinhaltet 11 neue Tracks in, verglichen mit den Vorgängerwerken, bislang bester Aufnahmequalität. Die Songs wissen sich durch melodische, schnellere und gelegentliche Midtempo Parts voneinander abzuheben. Zwischendurch immer wieder geschickt platzierte Breaks und kleinere Daddeleien. Also alles sehr amtlich!

Wer auf guten und ungekünstelten Skate-Punk (natürlich die kalifornische Variante) mit Old-School Charakter und gelegentlichen Ausflügen in Street-Punk und Hardcore steht, der findet hier nicht nur eine Alternative zu RISE AGAINST und Konsorten, sondern auch eine sehr authentische und engagierte Band, die was zu sagen hat und Musik als Mittel zum Zweck versteht. Kleines Booklet mit den Texten wäre allerdings nicht verkehrt gewesen. Absolute Anspieltipps: “Under The Street Light“ und “Gaslight Under A Piece Of Chair“. Steff

www.narcolaptic.net