EINHORN – KING OF UNPLUGGED

EINHORN – KING OF UNPLUGGED
(Eigenproduktion)

EINHORN ist ein alter Hase im Business. Den kennt man entweder oder man hat mindestens schon mal von ihm gehört. Und wenn nicht von ihm, dann von seinen beiden Bands KALTE KRIEGER oder ATEMNOT, die damals auf keinem Deutschpunk-Sampler fehlen durften. Mittlerweile ist EINHORN alleine mit seiner Gitarre unterwegs und arbeitet nur für Studio-Aufnahmen mit Gastmusikern zusammen.

Dieses „alleine-unterwegs-sein“ grenzt natürlich auch das musikalische Spielfeld etwas ein und so ist der selbst ernannte „King Of Unplugged“ seit dem letzten Album beim Akustik-Punk gelandet. Mit Wandergitarre, unterstützt von Percussion und Cymbals, wird Lagerfeuerromantik mit rebellischem Spirit versprüht. Neue Songs gesellen sich zu ein paar älteren, bereits aus der ATEMNOT-Zeit bekannten und neu eingespielten Stücken. Das hat ein wenig was von dem ganzen Liedermacher-Zeux, nur halt mit dem Unterschied, das textlich mit einer, wie soll man sagen, sehr direkten und nicht unbedingt tiefgehenden Art gereimt wird. Da erkennt man dann doch die Nähe zum Old School Punk.

Auf anderen Seite kann man natürlich sagen, dass hier nicht groß um den heißen Brei herumgeredet wird und alles verständlich ist. Überwiegend behandelt das Album Freiheitsgedanken, die keine schlechten Ansätze haben und die professionell aufgenommen wurden. Für die Blutpogo-Fraktion vielleicht wenig animierend, aber wer sich gerne an brennenden Mülltonnen wärmt (oder am oben erwähnten Lagerfeuer), könnte sich hiermit eine passende Atmosphäre zaubern. Spike
www.facebook.com/Atemnot.Offiziell

Nachtrag: Mir wurde gerade mitgeteilt, dass unsere neue Mitarbeiterin Tomo ein Interview mit EINHORN geführt hat. Wat bin ich doch wieder bestens informiert. Hier in Bild und Ton: http://uglypunk.de/2016/01/subcultv-einhorn