THE MURDER BROTHERS – MURDER GOSPELS VOLUME ONE

THE MURDER BROTHERS – MURDER GOSPELS VOLUME ONE
(Mutant Rock Records)

Bei dieser Band handelt es sich um ein neues Projekt von P. Paul Fenech, Psychobilly-Urgestein und Gründer der Psychobilly-Legende THE METEORS. Nun hat der gute Herr einige musikalische Weggefährten um sich geschart, um diese eher ruhige aber auch relative düstere Scheibe einzuspielen.

Zehn Songs befinden sich auf der Scheibe, die sich mit den Abgründen der menschlichen Seele, okkulten Motiven und mysteriösen Begebenheiten beschäftigen. Darunter mischen sich mit „Run through the Jungle“ von CCR und „Paint it Black“ auch zwei Coverversionen. Letztere ist für mich auch das Highlight der Scheibe. Gefällt mir schon das Original sehr gut, ist die Murder-Version des Stones-Klassikers doch sehr stimmig und treffend umgesetzt. Aber auch die Jungle-Version toppt meiner Meinung nach das Original. Von mir aus hätten daher gerne noch mehr Lieder verwurstet werden können. Aber die Eigenkompositionen sind auch ganz nett anzuhören und kommen sehr stimmungsvoll. Schön groovig und getragen, manchmal allerdings fast schon ein bisschen zu gemächlich. Des Öfteren erinnert mich der Sound dabei etwas an TITO & TARANTULA. Zwar mit weniger Drive, dafür mit mehr Effekten und diversen Hintergrundklängen ausgestattet, was eine unheimliche, bedeutungsschwangere Atmosphäre generiert, wobei das dezent-rockige aber prägnante Gitarrenspiel daran auch einen nicht unerheblichen Anteil hat.

Für eine fette Psycho-Party taugt die Scheibe zwar nicht, aber für einen gemütlichen Abend in stimmigem Ambiente sind die Murder Gospels eine ausgezeichnete Wahl.  Mirko

www.facebook.com/The-Murder-Brothers-278530995504513/