THE CHEMIST & THE ACEVITIES – THE ANARCHO SURF LABORATORY CO.

THE CHEMIST & THE ACEVITIES – THE ANARCHO SURF LABORATORY CO.
(Maloka / Acratos)

Brandneu ist die LP (inklusive CD) des französischen Quartetts zwar nicht mehr; Genauer gesagt, gibt es die Scheibe schon seit zwei Jahren. Aber schön, dass ich dennoch ein Exemplar zum Besprechen zugeschickt bekommen habe. Denn das was auf dieser Platte zu hören ist, bekommt man nicht alle Tage geboten – und schön aufgemacht ist das Teil auch noch.

Bei allen zehn Songs die dieses Album beherbergt, handelt es sich um Instrumental-Lieder, was ich sonst bisher nur von James Last oder Max Greger (kennt den noch jemand?) kannte. Musikalisch unterscheidet man sich allerdings erheblich von den genannten, auch wenn die Musik teilweise recht beschwinglich ist. Die Franzosen spielen klasse Surf-Rock mit leichten Punk und Rockabilly-Anleihen. Aber auch 60s- und 70s-Rock’n'Roll zählt zu den Einflüssen, die hier genannt werden müssen. Alles sehr harmonisch, flott und treibend, so dass man den Gesang überhaupt nicht vermisst. Manchmal erinnert mich der Sound dabei auch an den Soundtrack eines Quentin-Tarantino-Films, der ja musikalisch meist ein geschicktes Händchen beweist.

Mit gerade mal 26 Minuten Spielzeit vielleicht ein bisschen kurz geraten, dafür aber auch nicht langweilig, besticht die LP durch tolle Melodien, einem prima Retro-Sound und Originalität. Vor allem die Gitarrenarbeit sei hier hervorzuheben. Ein rundum ansprechendes Album, wie ich finde. Mirko

http://thechemistandtheacevities.sweetpepper.org