RYKERS – NEVER MEANT TO LAST

RYKERS – NEVER MEANT TO LAST
(BeatDownHardWear Records)

Das war, soweit ich mich erinnere, ein ganz schönes hin und her in der RYKERS Bandgeschichte. Ich glaub anstatt einmal aufgelöst und wiedervereinigt, haben sie diese Prozedur gleich zweimal durchgezogen. Nun ja, doppelt hält bekanntlich auch besser und wer den 8-Song umfassenden Appetitanreger letztes Jahr mitgeschnitten hat, wird wissen, das weder was verlernt wurde noch Power verlorenen gegangen ist.

Auch der neue Longplayer kracht energiegeladen ohne zu klopfen durch Tür. „Wozu brauchst Du einen Schlüssel um eine Tür aufzuschließen, wenn Du sie auch eintreten kannst“ – dieses irgendwann, irgendwo mal gelesene Zitat kommt mir beim „Never Meant To Last“ Soundcheck in den Sinn. Und wach bin ich jetzt übrigens auch. Das Album hat sowohl den Wecker wie auch den Kaffee ersetzt und kann in einem Atemzug mit Bands wie AGNOSTIC FRONT, MADBALL oder SICK OF IT ALL genannt werden. Auch der neue Sänger macht seine Sache gut. (Sänger zu ersetzen ist ja immer so´n Ding für sich, wissen wir ja alle).

Ein klassisches Hardcore-Album, das auf Wucht und Härte setzt – leider in vielen Fällen auf Kosten der Melodie, aber deshalb ja das „klassisch“ vor Hardcore. Ich find´s nicht schlecht, aber eben auch nicht das Maß der Dinge, halt irgendwo in der guten, soliden Mitte. Das Layout ist super gelungen und ansprechend. Das Teil wird Gehör finden, kein Zweifel. Spike

www.rykershardcore.com